Joe Plummer, Rothschild, Weltherrschaft und Scientology

GeheimeMachtstrukturenDas Buch von Joseph Plummer „Geheime Machtstrukturen – Weshalb Rechtsstaatlichkeit, Freiheit und Demokratie nur eine Illusion sind“ vom KOPP-Verlag enthüllt, wie im Detail die Rothschild-Familie es angestellt hat, die ganze Welt auszubeuten und zu beherrschen und gleichzeitig die Fassaden von Nationalstaaten und ihren Verfassungen und ihren parlamentarischen Demokratien aufrechtzuerhalten, um die Menschen maximal zu täuschen und vom Widerstand abzuhalten. Wie im Grossen, so auch im Kleinen: Wenn man die geheimen Netzwerke erkennt, mit denen die ganz Welt durchzogen wurde, um sie zu kontrollieren, dann versteht man auch, wie die Scientology von Netzwerken durchzogen wurde, um zu verhindern, dass Clears und OTs gemacht werden und zwar in einer Art, dass man vordergründig den Eindruck behält, es ginge alles nach rechten Dingen zu: gemäss der Tech und den Richtlinien von L. Ron Hubbard:

Wenn Sie jemals einen Zauberer beim Vorführen von Close-up Ma­gic beobachtet haben, dann kennen Sie die Macht der Ablenkung und der Taschenspielerei. Selbst in einem Raum voller argwöhnischer, aufmerksamer Zuschauer kann der Zauberer alle täuschen. Durch Aus­nutzung bekannter menschlicher Schwächen und den Einsatz seines Handwerkzeugs wird er die Menge zum Narren halten, auch gegen ihren Willen.

Stellen Sie sich vor, was ein ebenso begabtes »Netzwerk« politischer Zauberer erreichen kann, wenn es seine Darbietungen vor einem Publikum von größtenteils vertrauensvollen und beiläufigen Beob­achtern aufführt, die bekannten Schwächen des menschlichen Geis­tes ausnutzt und seine bewährten Werkzeuge einsetzt. Das Netzwerk wird sein Publikum täuschen, ob dieses nun betrogen werden will oder nicht. Einführung von G. Edward Griffin, „Geheime Machtstrukturen… S. 9“

Nun mag der reflexhafte Einwand kommen, das alles sei doch nur eine unbewiesene Verschwörungstheorie, jedoch: Joe Plummer macht kaum mehr, als die Quintessenz aus dem grossen Werk des weltweit angesehenen Historikers und Universitätsprofessors Carroll Quigley „Tragödie und Hoffnung“ (engl. Tragedy and Hope von 1966) durch ausführliche Zitate aus dem 1300 seitigem Werk zu ziehen. Quigley unterrichtete als Geschichtsprofessor künftige Topfunktionäre der Wirtschaft, Politik und Diplomatie an den Elite-Universitäten Harvard und Princeton und an der School of Foreign Service (Hochschule für den diplomatischen Dienst) an der Georgetown University. Ebenso arbeitete er als Berater des US-Verteidigungsministeriums, der Marine und des Smithsonian Instituts. Also ein Mann der selbsternannten Elite, der den Topmanagern der Weltherrschaft beibringen sollte, wie die Welt funktioniert, wer das Sagen hat und wie sie sich in das grosse Netzwerk einzufügen haben. Um das selbst zu begreifen, wurde ihm ein tiefer Einblick in sonst höchst geheime Unterlagen gewährt, aus denen er in seinem Lebenswerk zitieren konnte. Das 1966 erschienene Buch wurde unmittelbar unterdrückt und aus dem Verkehr gezogen, denn dieses Insiderwissen sollte nur für die o.g. elitäre Zielgruppe bestimmt sein und nicht an die breite Öffentlichkeit gelangen. Quigley schreibt darüber:

»Ich kenne die Arbeitsweisen dieses Netzwerks, weil ich es 20 Jahre lang erforscht habe und es mir Anfang der 1960er- gangen seien. Dazu konnte es nicht kommen, weil man jedem, der danach fragte, sagte, dass das Buch vergriffen sei und nicht mehr neu gedruckt werden würde. Sie stritten das ab, bis ich Xerox-Kopien solcher Antworten, die an Bibliotheken ge­schickt worden waren, vorlegte. letzt sagte man mir, es habe sich um einen Fehler eines Angestellten gehandelt. Mit ande­ren Worten, man belog mich und hinderte mich auf diese Wei­se daran, meine Veröffentlichungsrechte zurückzugewinnen. [Die Veröffentlichungsrechte kehren zum Inhaber des Copy­rights zurück, wenn das Buch nicht mehr gedruckt wird, aber nicht, wenn es nur nicht mehr vorrätig ist.] … Mächtige Ein­flüsse in diesem Land wollten mich, oder zumindest meine Ar­beit, unterdrückt halten.« (Ebenda, S. 13f)

Im Internetzeitalter tauchte das Buch jedoch wieder auf und fand breite Verbreitung unter denjenigen, die verstehen wollten, wie der blaue Planet Erde wirklich beherrscht wird. Seit kurzem auch auf Deutsch ebenfalls im KOPP-Verlag. Jedoch ist ein 1300 Seiten wissenschaftliches Buch voller Details, das u.a. auch aufzeigt, wie z.B. die Chinesische Revolution unter Mao von diesen anglo-amerikanischen Netzwerken beabsichtigt und betrieben wurde und derart detailliert die „Entkolonnialisierung“ aller Länder der Welt bearbeitet, nicht unbedingt ein Lesestoff zur Förderung der Allgemeinbildung.

Daher machte sich Joe Plummer an die Arbeit, die Schlüsselstellen aus „Tragödie und Hoffnung“ herauszufischen, immerhin ein Zitatschatz von ca. 50’000 Worten, und auf knapp 200 Seiten dem Leser einen zügigen Einblick zu geben, wer, wie und warum die Welt beherrscht und was wir davon noch zu erwarten haben. Dies ist ihm hervorragend gelungen. „Nebenbei“ arbeitete er noch die ähnlich bedeutsamen Schlüsselwerke der folgenden Autoren ein:

Auch dieser Zitatschatz von weiteren 87’000 Worten kann als Bonusmaterial 1)http://www.joeplummer.com/bonus-material auch von seiner Website bezogen werden.

Nachdem ich fast 60 Jahre meines Lebens damit verbracht habe, über die Zauberer, die unsere Welt kontrollieren, zu forschen und zu schreiben, kann ich ohne Einschränkungen sagen, dass Sie hier einige der am besten gehüteten Geheimnisse erfahren werden. )oe hat eine hervorragende Arbeit beim Durchkämmen von Carroll Quigleys Buch Tragedy and Hope (Tragödie und Hoffnung) geleistet. Er hat das Wesen dessen erfasst, was Quigley als »das Netzwerk« bezeichnete, und diese wichtigen Informationen normalen Menschen zugänglich gemacht, die einfach keine Zeit haben, ein 1300-seitiges Geschichts­werk zu lesen. Selbst für diejenigen, die den gesamten Band zu lesen beabsichtigen, hat |oe eine Einführung und einen Studienführer ge­schaffen, der dem ernsthaft Studierenden gute Dienste leisten wird. (Ebenda, S. 9)

Ihm ist also ein handliches und für den Durchschnittsleser leicht verdauliches Werk gelungen, in dem die Beweise geliefert werden, welches Verbrechersyndikat die Weltherrschaft ergriffen hat, Massenmord in allen Teilen der Welt zu verantworten hat, Politiker (fast) in allen Ländern korrumpiert hat und sich daran erfreut, den sich Reichtum der Welt einzuverleiben. Staatsanwälte brauchen jetzt nur noch die Haftbefehle auszustellen und zu vollstrecken. Bevor das passieren wird, wird dieses Buch viral gehen, d.h. es muss vom allgemeine Bewusstsein aufgenommen werden. Um das zu unterstützen hat der Autor die englische Originalausgabe kostenfrei auf seiner Website http://www.joeplummer.com/tragedy-and-hope-101 zum Download angeboten.

Auch bekannte Schwerverbrechen wurden – wenn schon nicht vom Staatsapparat verfolgt – von besorgten Bürgern untersucht und die Beweise veröffentlicht, um der Weltherrschaft und seinem Krieg gegen die Bevölkerung etwas entgegen zu setzen: ich denke nur an die bis heute ungebrochene Bewegung, die den Mord an JFK seitens des Deep States dokumentierte oder die über 2600 Ingenieure und Architekten (www.AE911truth.org und www.AE911truth.ch im deutschsprachigen Raum), die den Beweis erbrachten, dass am 11. September 2001 die 7 Gebäude des Word Trade Center in NY durch high-tech Sprengungen zerstört wurden und nicht durch Flugzeuge oder Brände. Heute glauben über 80% der Amerikaner nicht mehr an die Lügen der Bushregierung zu 911. Das Fass ist voll, die Menschen fühlen sich von der Propagandamaschinerie betrogen und wählen zunehmend die Parteien, die Kandidaten und die Wahlmöglichkeiten, die vom Mainstream, also von der Weltoligarchie bekämpft werden: den Trump, den Putin, die AfD, den Brexit, so auch in Italien und Griechenland. Von den Welt verändernden Aktivitäten der BRICS-Staaten hört man in unseren Medien sogar praktisch gar nichts. Trotzdem drängen die BRICS das Anglo-Amerikanische Empire immer weiter zurück: in der Wirtschaft, der Finanzwelt und auch in der Diplomatie.

Wie im Grossen, so im Kleinen: Auch Scientology (innerhalb und ausserhalb der Kirche) wird vom Netzwerk kontrolliert. Clear und OT wurde seit den 1970ern nicht mehr geliefert. Dem äusseren Anschein nach läuft alles „gemäss den Werken von L. Ron Hubbard“, doch ein geheimes Netzwerk durchzieht die Orgs und Gruppen, angeführt von CST und RTC, um sicher zu stellen, dass die Brücke zerstört bleibt, keine Clears und OTs mehr hervorgebracht werden, Auditing minimiert wird, denn schon Releases sind eine Gefahr für die Weltherrschaft.

Es gibt einen sehr logischen Grund, warum Zwangsgewalt die Ge­heimhaltung und Täuschung bevorzugt: Wenn es das Ziel ist, andere auszubeuten und zu beherrschen (ohne dafür die natürlichen Folgen zu erleiden), dann sind Transparenz und Ehrlichkeit keine Optionen. Als solche ist die grundlegende Schablone für die Anwendung von Zwangsgewalt (sie ist oft verdeckt, immer betrügerisch und wird im Namen von etwas anderem als ihr selbst ausgeübt) im Laufe der Ge­schichte immer dieselbe. Wenn ein »im Namen Gottes« über jeden Zweifel erhaben ist, dann üben intelligente Herrscher ihre Macht im Namen Gottes aus. Wenn ihnen die Berufung auf ein »im Namen der Demokratie« oder »des Staates« oder »des kaiserlichen Willens« Macht verleiht, dann werden sie im Namen eines von diesen handeln. Dies ist das unveränderliche Merkmal derer, die die Massen tatsächlich regie­ren: Sie werden alles tun und sagen, um ein System zu schaffen, das ihren Interessen dient. (Ebenda, S. 33)

Füge statt »im Namen Gottes« oder »im Namen der Demokratie« einfach „im Auftrag von LRH“ ein und man erkennt die Machtausübung via CMO 2)Commodores Messenger Org als den billigen Trick, mit dem die US-Regierung schon seit 1973 die Scientology manipuliert.

Der folgende Text zeigt die Methoden auf, wie auch im Falle der Scientology die Uebernahme durchgeführt wurde:

Anhand von Quigleys Arbeit wird dieses Buch als Ausgangspunkt hervorheben, wie eine kleine Gruppe dominanter Männer in der La­ge war, sich die Kontrolle über die lokale, nationale, kontinentale und sogar globale Politik zu sichern. Auch wenn die Macht dieses Netzwerks nicht allumfassend ist, so bewegt es sich doch unaus­weichlich in diese Richtung. Ohne gesteigertes Bewusstsein (und entsprechenden Widerstand) wird sein nicht gewählter und verant wortungsloser Welteinheitsstaat Realität werden.

Auch wenn die Illusion nationaler Souveränität aufrechterhalten werden dürfte, wird die Freiheit der Weltbürgerschaft »auf sehr enge Alternativen festgelegt sein«.

Bevor wir zum nächsten Kapitel übergehen, hier einige der wichtigsten Erkenntnisse, die wir in diesem Buch behandeln werden:

  • Wirkliche Machthaber werden nicht gewählt. Die Politik ändert sich, aber nicht die Machtstruktur. Das Netzwerk arbeitet hinter den Kulissen zum eigenen Vorteil, ohne jemals diejeni­gen zu befragen, die von ihren Entscheidungen betroffen sind.
  • Das Netzwerk setzt sich aus Personen zusammen, die die Ano­nymität bevorzugen. Sie »geben sich eher damit zufrieden, die Macht real zu besitzen als nur dem äußeren Anschein nach«. Die Vorgehensweise der heimlichen Machtausübung ist im Laufe der gesamten Geschichte verbreitet, weil dies die Ver­schwörer vor den Folgen ihrer Handlungen schützt.
  • Die primäre Taktik, die öffentliche Meinung und die »Regie­rungspolitik« zu lenken, besteht darin, willfährige Lakaien in Führungspositionen vertrauenswürdiger Institutionen unter­zubringen (in Medien, Universitäten, Behörden, Stiftungen etc.). Wenn es jemals zu einem größeren Rückschlag gegen ei­ne bestimmte Politik kommen sollte, lässt sich der Lakai erset­zen. Dies lässt sowohl die Institution als auch die Personen, die tatsächlich die Macht ausüben, unversehrt.
  • Historisch gesehen sind diejenigen, die hochkomplexe Herr-schaftssysteme etablieren, nicht nur sehr intelligent, sie sind äußerst betrügerisch und rücksichtslos. Sie ignorieren völlig die ethischen Barrieren, die das Verhalten eines normalen Menschen regeln. Sie glauben nicht, dass die moralischen und juristischen Gesetze, deren Befolgung von anderen er­wartet wird, für sie gelten. Dies verleiht ihnen einen enormen Vorteil gegenüber den Massen, die sich ihre Denkweise nicht leicht vorstellen können.

Die Kampagnen seitens einiger ehemaliger Führungskräfte aus RTC und OSA Int werden bei dem Gesagten als „Wahlkampf“ verständlich, um abgehalfterte Führer wie David Miscavige so zu ersetzen, dass die dahinter stehende Machtstruktur (CST & der Deep State der USA) unangetastet bleibt.

Auch bzgl. Scientology ist dies schon lange keine Verschwörungstheorie mehr, seit auf dieser Site http://sc-i-r-s-ology.freiescientologen.de/ die Übernahme der Kirche detailliert dokumentiert wurde und auf dieser http://blog.scientology-1972.org/ die systematische Zerstörung der Tech aufgedeckt wurde. Jetzt ist es für jeden Scientologen möglich, die originale Brücke von 1972 zu rehabilitieren und selbst Clear und OT zu werden. Das Empire ist angesichts des kommenden Dollarcrashs und des Niedergangs der Mainstream-Medien und der politischen Verschiebung in Europa und den USA viel zu beschäftigt, und kann sich um den „Nebenkriegsschauplatz“ Scientology kaum noch kümmern.

Es gibt also trotz dieser Tragödie noch Hoffnung!

References   [ + ]

1. http://www.joeplummer.com/bonus-material
2. Commodores Messenger Org
Posted in Blog and tagged , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *