Wahrheit über CIA’s illegale MKUltra Gedankenkontroll-Experimente – mit Drogen, Hypnose und elektronischen Geräten – offenbart in sensationellen neuen Dokumenten

MKultra – Mindcontrol hat kürzlich bekannt gegeben. LRH warnte davor seit der Veröffentlichung von DMSMH und SOS.

Jetzt taucht unsere Botschaft in duzenden von Tageszeitungen auf:

https://www.thesun.co.uk/news/7920010/cia-mkultra-mind-control-drugs-hypnosis-electric-documents/

Hier meine Übersetzung ins Deutsche:

SPY SECRETS Wahrheit über CIA’s illegale MKUltra Gedankenkontroll-Experimente – mit Drogen, Hypnose und elektronischen Geräten – offenbart in sensationellen neuen Dokumenten, die Beamte jahrzehntelang versteckt haben.

Die Aufzeichnungen „schreiben die Geschichte“ des verdeckten und illegalen MKUltra-Projekts der CIA neu, so der Forscher John Greenewald Jr., der fast 20 Jahre damit verbrachte, die Dokumente zu beschaffen.

EXKLUSIV
Von Emma Parry, Digital US Korrespondentin.
7. Dezember 2018, 17:42 Uhr

Die CIA führte in den 50er und 60er Jahren ein geheimes Programm von Experimenten zur Gedankenkontrolle durch.

Die CIA führte in den 50er und 60er Jahren ein geheimes Programm von Experimenten zur Gedankenkontrolle durch.

Schockierenderweise könnten die noch fehlenden oder redigierten Informationen in den Aufzeichnungen bedeuten, dass die CIA die Experimente bis heute durchführt, so Experten.

Ein Dokument beschreibt, wie die CIA plante, „Kriminelle, die im Gefängnis auf den bevorstehenden Strafprozess warteten“ zu dopen, um „verbesserte Techniken bei der Verhörmethoden durch Drogen“ zu entwickeln.

Ein weiteres Dokument beschreibt das Interesse der CIA an der Entwicklung von Möglichkeiten, Amnesie beim Menschen durch Experimente zu verursachen, „egal wie seltsam, unzusammenhängend oder ungewöhnlich“ die Methoden sind.

Es wird detailliert beschrieben, wie sie nach Wegen suchten, hypnotische Sprechtechniken zu entwickeln, die den Verstand des „großen Publikums“ kontrollieren und die Zielgruppenempfänglichkeit erhöhen würden.

Experimente, die „zu gefährlich, zu schockierend, zu ungewöhnlich für Routinetests waren, wären für uns von Interesse“, heißt es im Memo von 1956.

Dieses Dokument beschreibt Pläne, wie man Häftlinge in einem Gefängniskrankenhaus unter Drogen setzt und sie dann verhört.

Die Aufzeichnungen enthalten auch Experimente zur Bewusstseinskontrolle an Hunden, Katzen und Mäusen mit einem Cocktail von Medikamenten und durch die Implantation elektronischer Geräte – höchstwahrscheinlich als Vorläufer von Experimenten am Menschen.

Sie erforschten auch elektrische Fische, die sich gegenseitig mit Strom zappen können, um einen Supersoldaten zu erschaffen, der das Gleiche tun könnte.

Die Aufzeichnungen wurden vom Forscher John Greenewald Jr. beschafft, der sie letzte Woche auf seiner Website The Black Vault veröffentlicht hat.

John, 37, aus Castaic, Kalifornien, erzählte Sun Online, dass er seit 1999 dafür kämpft, dass die CIA die Dokumente übergibt und sagt, dass sie die Geschichte des umstrittenen Projekts „komplett neu schreiben“.

John, der Besitzer der Black Vault Website, hat Tausende von Anfragen zur Informationsfreiheit gestellt, um Regierungsgeheimnisse aufzudecken.

Und John sagte: „Versucht die CIA immer noch, Projekte zu vertuschen, die in den 50er und 60er Jahren stattfanden? Meiner Meinung nach ja.

„Sie versuchen, es zu vertuschen, und das wird nicht nur durch das bewiesen, was ich durchgemacht habe, um die Dokumente zu bekommen, sondern auch durch die Dokumente selbst.

„Sie werden also durch diese Aufzeichnungen sehen, dass sie viele verschiedene Arten von Forschungen mit Medikamenten an Katzen und Hunden und anderen Tieren durchgeführt haben.

„Sie implantierten elektronische Geräte in Tiere, um zu sehen, ob elektronische Impulse im Wesentlichen das Gehirn kontrollieren können.

Dieses Dokument beschreibt, wie die CIA unheimliche Wege der Folterung und des Verhörs von Individuen entwickeln wollte.

„Wenn man diese Art von Technologie mit Katzen und Hunden kontrolliert und beherrscht – ist man dem mit Menschen bereits sehr nahe dran. Und so ist dies eine Art sehr interessanter Blick in die Anfangszeit dieser Forschung.

„Es gibt auch ein Dokument, das spezifisch mehrere Projektanträge aufschlüsselt, aber die Mehrheit der Projektnamen auf dem Dokument ist redigiert.

„Das bedeutet, dass, was auch immer diese Projekte waren, sie dir nicht einmal den Namen des Projekts nennen werden, geschweige denn, was sie getan haben.

„Es zeigt, dass die ganze Geschichte noch nicht fertig ist – was im Gegensatz zu dem steht, was die CIA uns glauben machen will.“

John glaubt, dass die CIA ihn absichtlich angelogen und irregeführt hat.

MKUltra war der Deckname für ein streng geheimes und illegales Programm von menschlichen Experimenten, das die CIA in den frühen 50er Jahren durchführte, bis es 1973 offiziell eingestellt wurde.

Ziel des Projekts war es, Drogen und Verfahren zur Bewusstseinskontrolle zu identifizieren und zu entwickeln, die bei Verhören und Folterungen eingesetzt werden sollen, um Geständnisse und Kontrollverhalten zu erzwingen.

Obgleich die CIA zugab, die verdeckte Operation während der Kongressanhörungen in den 70er Jahren durchzuführen, behaupteten sie, dass alle Aufzeichnungen, die sich auf sie bezogen, zerstört worden seien.

Johns Kampf um Informationen begann 1999, als er die einzigen Dokumente in Bezug auf MKUltra anforderte, von denen die CIA sagte, dass sie nicht zerstört worden seien – 30.000 Seiten Finanzunterlagen.

Die CIA stellte John schließlich die 30.000 Seiten auf CD-Rom im Jahr 2004 zur Verfügung – was ihrer Meinung nach ein vollständiger und umfassender Satz von Datensätzen im Zusammenhang mit dem Projekt sei.

Die CIA produzierte sogar einen detaillierten 100-seitigen Bericht über elektrische Fische – um Menschen zu schaffen, die Strom erzeugen könnten.

Erst 2016 erkannte ein Forscherkollege, dass 4.358 Seiten, von denen die CIA behauptete, dass sie auf der CD waren, tatsächlich fehlten und John begann seinen Kampf, die fehlenden Platten veröffentlichen zu lassen.

Obwohl die CIA anfangs behauptete, dass John falsch lag und „ihn hart bekämpfte“, erhielt er im vergangenen Monat schließlich zwei separate Kartons mit Datensätzen.

Aber am beunruhigendsten ist, sagt John, dass noch mindestens 1.245 Seiten fehlen – was noch beunruhigendere Details enthalten könnte.

Er glaubt, dass die fehlenden Informationen sich auf streng geheime Gedankenkontrollprojekte beziehen könnten, die noch immer stattfinden.

Dieses Dokument von 1953 zeigt, wie die CIA versuchte, eine „Wunder“-Wahrheitsserumdroge zu entwickeln, die die Opfer dazu bringen würde, alles zu vergessen, was sie sagten.

„Die Möglichkeiten hinter den redigierten Informationen sind wirklich endlos – wir wissen nicht, was sich unter diesem geheimen Material befindet“, sagte John.

„Wir wissen seit vielen Jahren, dass MKUltra-bezogenes Material zerstört wurde, aber wenn man sich diese Dokumente ansieht, erkennt man, dass außerhalb von MKUltra viel los war – immer noch Drogen, Gedankenkontrolle und Manipulation.

„Sie beginnen zu erkennen, dass MKUltra letztendlich nur die Spitze des Eisbergs sein kann. „Wenn wir X kennen, was zum Teufel ist unter Y geschwärzt? Wir können es nicht sicher wissen, aber es ist sicherlich beängstigend, darüber nachzudenken.

„Sie löschen die Informationen, weil es eine absolute Bedrohung für die nationale Sicherheit ist, es uns zu sagen.

„Könnte diese Gefahr darin bestehen, dass sie diese Forschung bis heute weiterführen? Ja möglich – es macht Sinn. Wir wissen, dass die Regierung der Vereinigten Staaten Dinge tut, die über das Gesetz hinausgehen, die über die Norm dessen hinausgehen, was genehmigt wurde.

„Edward Snowden hat bewiesen, dass das Telefonabhören weitergeht, was offensichtlich ein wenig anders ist als die Gedankenkontrolle, aber historisch gesehen haben diese Geheimdienste bewiesen, dass sie mit viel, was gegen das Gesetz verstößt, davonkommen konnten.

Alle Dokumente wurden auf der Website von The Black Vault veröffentlicht.

„Also könnte die CIA diese Art von Forschung Jahrzehnte später fortsetzen – wenn man sich die Aufzeichnungen ansieht, erkennt man, dass sie mit dieser Forschung große Erfolge erzielt haben.

„Wenn all dieses Zeug deklassiert wurde, mit nicht allzu vielen Schwärzungen und nur Misserfolg nach Misserfolg, dann besteht wahrscheinlich die Chance, dass sie die Finanzierung des Programms tatsächlich absagen, aber wenn man diese Materialien liest, erkennt man, dass sie tatsächlich Sprünge und Fortschritte gemacht haben.

„Ich bin sicher, dass sie das, was sie in den fünfziger und sechziger Jahren – und darüber hinaus – gefunden haben, wahrscheinlich heute nutzen.“

John, der über 9.000 Freedom of Information Anfragen gestellt und über 2 Millionen Seiten von Dokumenten seit 1996 online veröffentlicht hat, glaubt, dass die CIA ihren Weg gegangen ist, um ihn daran zu hindern, die Dokumente zu erhalten, und hat Briefe und schriftliche Beweise, die beweisen, dass sie gelogen und ihn in den letzten 20 Jahren irregeführt haben.

Er ist nun entschlossen, die fehlenden Dokumente zu beschaffen.

„Es gab mehrere Male, dass sie mir einfach immer wieder schlechte Informationen gaben und viele Male schriftlich, wo sie mir eine Sache sagten, die nicht unbedingt wahr ist“, sagte er.

„Wenn es nur einen einzigen Fall eines frustrierenden Moments gäbe, können wir es auf einen Fehler nennen – menschliches Versagen – aber wenn man alles zusammenzählt, was ich durchgemacht habe, um diese Dokumente zu bekommen, wäre das lächerlich.

„Und du kannst es nur so ausdrücken, dass sie mir nicht die Wahrheit gesagt haben. Es gibt wirklich keinen anderen Ausweg.

„Aber mein Kampf ist immer noch auf dem Weg zu den fehlenden Dokumenten oder dem Versuch, die CIA dazu zu bringen, zu sagen, wohin diese 1.245 Seiten verschwunden sind.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Blog and tagged , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.