Brückenveränderungen seit 1972

Die Freien Scientologen arbeiten nach der Original-Brücke, wie sie im Juni 1970 von Flag veröffentlicht wurde und uns vorliegt1)Per eMail kannst Du Dir ein PDF-Exemplar dieser Brücke abrufen. Die Angabe der Adresse und Stichwort „Zusendung der Brücke 1970 erwünscht“ genügt.. Spätere Ausgaben wurden versquirrelt und von Ron nie genehmigt. Auf diesen Squirrel-Brücken kann man durchaus den einen oder anderen Gewinn haben, aber auf lange Sicht führen sie den PC ins Verderben und nicht auf eine neue Ebene des Daseins.

pedestrian-bridge

Geschichte der Brücke

Ron sprach schon im Dianetikbuch (Kapitel 10: Dianetik – Vergangenheit und Zukunft) von einer Brücke:

„Man könnte hier einen Vergleich aus dem Brückenbau heranziehen. Angenommen, es gibt zwei Ebenen, von denen die eine höher gelegen ist als die andere und zwischen denen sich eine Schlucht befindet. Ein Ingenieur sieht, dass das bisher unbenutzte höhere Plateau, das viel fruchtbarer und freundlicher ist, der Schauplatz einer neuen Kultur werden würde, wenn man die Schlucht überqueren könnte. Er stellt sich selbst die Aufgabe, eine Brücke zu bauen. Es war angenommen worden, dass es unmöglich sei, eine Brücke über die Schlucht zu schlagen, und da die Leute auf dem tiefergelegenen Plateau die höhergelegene Ebene nicht sehen konnten, wurde die Existenz jener Ebene sogar verleugnet. Dem Ingenieur gelingt es durch die Entwicklung neuer Brückenbauprinzipien und die Entdeckung neuer Möglichkeiten seines Materials, eine Brücke über die Schlucht zu bauen. Er überquert sie und inspiziert das neue Plateau sorgfältig; andere überqueren seine Brücke und untersuchen das neue Terrain mit Entzücken. Immer mehr Leute überqueren die Brücke. Die Brücke ist stabil und kann, obwohl sie nicht breit ist, doch gefahrlos begangen werden. Sie wurde nicht für starken, schnellen Verkehr gebaut. Sie enthält jedoch die grundlegenden Prinzipien und Axiome, mit deren Hilfe die Schlucht immer wieder überspannt werden kann. Viele Menschen beginnen, sich der Schlucht zu nähern, und schauen nach oben.

Welche Meinung hätten Sie von der Gesellschaft auf dem unteren Plateau, wenn sie nur jammerte und weinte und stritte und überhaupt nicht mit Hand anlegte, die Brücke zu erweitern oder neue Brücken zu bauen?

In diesem Handbuch haben wir die grundlegenden Axiome und eine wirksame Therapie. Fassen Sie in Gottes Namen an und bauen Sie eine bessere Brücke!“2)Zitiert nach Hubbard, LaFayette Ron, 1986, „DAS HANDBUCH DER DIANETK-VERFAHREN – Dianetik: DIE MODERNE WISSENSCHAFT DER GEISTIGEN GESUNDHEIT“, Achte Auflage in deutsch Taschenbuchausgabe, Kopenhagen, New Era Publications International ApS; ISBN: 87-7336-152-6

Diese verbesserte Brücke wurde von ihm 1965 in der heute bekannten Form erstmals veröffentlicht3)HCO PL 5.5.65 CLASSIFICATION, GRADATION AND AWARENESS CHART und HCOB 22.9.65 RELEASE GRADATION – NEW LEVELS OF RELEASE. Es ist typisch für Ron, dass sich die Brücke über ein gutes Jahrzehnt seit der Erstveröffentlichung 1965 kaum verändert hat. Dies hat LRH auch 19704)s. HCO PL 12. Juni 1970 C/S-Serie 2: Das Programmieren von Fällen:
PROGRAMM, Definition ‑ Ein Programm ist definiert als die Abfol­ge von Aktionen, Sitzung für Sitzung, die bei einem Fall unternommen werden müssen, gemäß dem C/S in seinen Anweisungen für den Auditor oder die Auditaren, die den Fall auditieren.
Das Hauptprogramm für jeden Fall wird auf der Klassifizierungs­- und Gradierungs­karte beschrieben, die von Zeit zu Zeit herausgegeben wird. Die erste dieser Tabellen war von 1965, gefolgt von der vom 1.Dezember 1966, gefolgt von der vom 1. Januar 1968, gefolgt von der vom 1. Dezember 1969. Die Neuausgaben der Tabelle werden erstellt, um die Kommuni­ka­tion der Daten auf der Tabelle zu verbessern. Das Programmelement hat sich seit ihrer ersten Ausgabe nicht sehr verän­dert. Zu ihrer ersten Ausgabe wurden für den SHSBC Tonbänder über diese Tabelle gemacht, und diese bleiben natürlich weiterhin gültig. Die Prozesse, die auf der Tabelle verlangt werden, sind alle Teil des SHSBCs oder, für die oberen Stufen, Teil der vertraulichen SH- ­und AO‑Materialien. Sie werden, von Zeit zu Zeit neu herausgegeben, aber sie bleiben Standard, und sind das gewesen, seit die Tabelle das erste Mal veröffentlicht wurde.
Die Tabelle und ihre Materialien sind gelegentlich vernach­lässigt oder missachtet worden, und DIE VERNACHLÄSSIGUNG RESULTIERTE IN UNRUHE IM FELD UND NIEDRIGEN STATISTIKEN.
Wenn man diesen Gradienten von Prozessen übergeht, wird man nicht nur Fälle festfahren, sondern es wird auch auf einen Fall hinauslaufen, der Out‑Grad‑Phänomene zeigt.
Ein PC muss die vollständige Fähigkeit erreichen, die auf der Tabelle angegeben ist, bevor er auf die nächste Stufe der Tabelle geht.
betont und sagt, dass es nur Verfeinerungen gegeben habe, aber keine ältere Brücke sich als falsch herausgestellt habe. Dann nach 1972, als LRH keinen Kontakt mehr zur Kirche hatte5)L. Ron Hubbard wurde am 3. Dezember 1972 in New York bei der Einreise in die USA auf der Basis eines internationalen Haftbefehls verhaftet. Er verschwand zumindest unstrittiger Weise für 9 Monate. Angeblich tauchte er dann wieder auf, wobei eingewandt wird, das könnte auch ein Doppelgänger gewesen sein (siehe http://de.freiescientologen.de/text/Gewagte_Theorie_untersucht_-_LRH_sei_durch_einen_Doppelgänger_ersetzt_worden oder http://lrh-bib.org/text/Frontalangriff_auf_CST_und_RTC). In jedem Fall gibt es seither keine neuen Bücher, keine veröffentlichten Vorträge oder Videos von ihm, keine öffentlichen Auftritte. Seine Familie verlor den Kontakt zu ihm. Angeblich hat er sich zunehmend zurückgezogen und versteckt. Insbesondere seit Januar 1977 nach der Ermordung von Quentin Hubbard (Nov 1976) hat ihn kaum noch jemand gesehen und er lebte seither angeblich versteckt. Seit dem Januar 1977 behaupten die Rechtsanwälte, die auch heute noch CST und die Kirche kontrollieren, dass sie von Ron bevollmächtigt seien, seine Interessen zu vertreten. Sie formulierten aus das Testament, das zur völligen Entmachtung der Hubbard-Familie und Reorganisation der Kirche unter die Kontrolle von RTC und CST führte. Rons Standing Order No 1 (SO-Line 1) besagte, dass jeder jederzeit mit ihm kommunizieren könnte. Diese wurde spätestens seit 1977 gebrochen, wie viele Freunde von Ron berichteten. Folglich konnte er die weitere Entwicklung der Kirche nicht mehr kontrollieren oder auch nur korrigieren. Ron wurde von seiner Frau Mary Sue zuletzt angeblich 1978 persönlich gesehen. Sein unbekannter, angeblicher Aufenthaltsort wurde erst mit seinem Tode im Januar 1986 bekannt. Ungewöhnlicherweise fand der Coroner (Untersuchungsrichter) 10 Nadeleinstiche im Gesäss von L. Ron Hubbard und eine gute Portion der psychiatrischen Droge Vistaril. Daher gehe ich davon aus, dass L. Ron Hubbard die 14 Jahre vor seinem angeblichen Tod 1986 nicht gerade in Freiheit leben konnte und gebe auf Veränderungen seiner Schriften seit 1972 gar nichts, weil erstens die Authentizität sehr fraglich ist und zweitens es jahrzehntelang gar nicht Rons Art war, seine Schriften zu revidieren und schon gar nicht ohne Erklärung ins Gegenteil umzudichten., wurde die Brücke plötzlich schlagartig und radikal verändert6)HCO B 12. Dez 1981 Die Theorie der neuen Gradkarte. Hier wird „begründet“, warum Dianetik nun doch nach den Graden kommen soll: Damit es einen tieferen Gradienten für Dianetik gibt: Die Grade. Bis 1972 hat L. Ron Hubbard immer wieder betont, warum Dianetik der niedrigere Gradient vor den Graden ist und eine andere Reihenfolge hat er ausdrücklich als Beispiel schweren Squirrels gebrandmarkt.. Diese Veränderungen halten bis in das neue Jahrtausend an7)Neue Versionen der Brücke erschienen zumindest 1986, 1991, 1995 und zuletzt 1998 gemäß den mir vorliegenden Exemplaren. Es wurden neue Stufen eingefügt und andere entfernt. Die Anlaufstrecke wurde immer mehr verlängert: bis auf 6 Majorkursen vor dem Level-0-Pack. Seit 2007 gibt es „noch einen weiteren Gradienten vor diesen Majorkursen“: Das Golden Age of Knowledge, auf dem die Basics (18 Bücher plus passender Vorträge) zu studieren seien, um „ein volles konzeptionelles Verstehen zu erlangen“: was ja eigentlich das EP des beseitigten Primary Rundowns gewesen war. Völlig unklar, wie dieses EP plötzlich ohne Primary Rundown erlangt werden kann. Aber völlig klar, was der Grund für eine Verlängerung der Anlaufstrecke um weitere 6 Jahre (in 2013 werden die ersten Absolventen dieses Kurses gefeiert, der kaum kürzer als der SHSBC ist, nur eben ohne jedes Auditing, Ko-Auditing, eben ohne Anwendung und masselos) bedeutet.. Das RTC will uns weismachen, dass noch immer LRH-Hinweise gefunden werden, die eine Veränderung der Brücke begründen8)RTC will uns weißmachen, dass L. Ron Hubbard sehr schlampig gearbeitet hat. Statt ein neugeschriebenes Manuskript für eine technische Ausgabe oder eine Richtlinie einfach einem parat stehenden Commodores Messenger zu übergeben, damit dieser es ins HCO zum sofortigen Abtippen bringen konnte, hat er die Zettel einfach hier und da verbasselt. Oder auch mal unterm Teppich versteckt oder hinter der Tapete, so dass noch Jahre nach seinem Tode Notizen gefunden werden (an den unglaublichsten Stellen!), die jetzt ganz ordentlich abgetippt und veröffentlicht werden können. So finden sich in den roten technischen Volumes über 460 Seiten, die nach seinem Todestag noch veröffentlicht wurden. Allerdings erst nach einem Jahr respektvoller Abstinenz. Derweil hatte er in der Zeit seines Verschwindens zwischen 1980 und 1986 auch nur 720 Seiten HCOBs geschrieben, die wohl gleich in die Maschine gerieten und veröffentlicht wurden. Oder ist sein Output an Manuskripten so erheblich, dass ein ganzer Schreibsaal an tippenden Damen im HCO gegen seine Schreibwut nicht angekommen ist und die Backlogs erst nach Jahren abgearbeitet werden konnten? – Wie dem auch sei, ich nehme als stabilies Datum, dass mir diese ganzen Veröffentlichungen seit 1973 nicht ganz geheuer sind und ich nur das akzeptiere, was im Einklang mit früheren Schriften steht.. Für wie blöd halten die eigentlich ihre Kirchenmitglieder?9)Wer nicht vertrauensselig genug ist, wird einfach zum SP declared und entfernt. Sonst „enturbuliert“ dieser noch die anderen Mitglieder. Dies zeigt: Die SP-declares richten sich nicht gegen die Declarten, denn die werden damit ja vom Joch des RTC befreit, sondern gegen die verbleibende Mitgliedschaft, die damit von der Wahrheit ferngehalten werden. Ganz ähnlich dem Zweck der Exkommunikationen im Mittelalter.

Referenzen

  • Für die Brücke Stand Juni 1970: Book „Scientology 0-8“ von 1972 mit der Gradkarte von 1970 und Plakat von Flag

  • Für die Brücke Stand 1976: „Die Brücke zu einer Neuen Welt“, Plakat der Scientology Publication Org Kopenhagen.

  • Für die Brücke Stand 1978: Book „What is Scientology?“ (kurz WIS78 genannt) page 30ff

  • Für die Brücke Stand 1998-2002: Ein Plakat, wie es in der CoS kostenlos verbreitet wurde. In den letzten 10 Jahren dagegen wird gesagt, dass die Kirche das Plakat gar nicht mehr verteilt. Wurde die Brücke durch das „Studium der Basics“ ersetzt?

Der Brückenvergleich

In den folgenden Tabellen vergleiche ich die heutige Brücke der CoS mit der ursprünglichen, wie sie unter Ron’s Aufsicht veröffentlicht wurde.

Die linke Spalte „1972“ bezieht sich auf die o.g. Brücke von 1972. Die aufgelisteten Nummern sind im linken Rand des Plakats gedruckt und nummerieren die Ausbildungsschritte von 1 bis 29.

Die Seitennr der nächsten Spalte bezieht sich auf das WIS 78. Dies wurde aufgeführt, weil – im Gegensatz zur Brücke von 1972 – dieses Buch antiquarisch leicht zu bekommen ist und man damit eine authentische Referenz für die ursprüngliche Brücke vorliegen hat. Jedoch gibt es hier auch schon einige eklatante Abweichungen, die man dabei berücksichtigen sollte: Denn aus Standard-Dianetik wurde 1978 NED und nach OT III wurde „NED für OTs“ als zusätzliche Stufen eingeführt.

Schon die Änderung des Titels der Gradkarte spricht Bände:

1970: Classification Gradation and Awareness Chart of Levels and Certificates: For Dianetic and Scientology Training AND For Dianetic and Scientology Processing

2002: The Bridge to Total Freedom. Scientology Classification Gradation and Awareness Chart of Levels and Certificates: Training AND Processing

Mehr dazu in meinem FSB 19. Februar 2005R Brücke zur völligen Freiheit – eine Nichtspielbedingung

Die Ausbildungsseite

Nr

Seite

Brücke 1972

Brücke Heute

Die Introlinien auf die Brücke wurden ihrer Substanz behoben

1

30f

Freier Einführungsvortrag

Dies ist in der Brücke verschwunden. Es gibt Einführungsvorträge zwar noch in der CoS, aber wenn es erst einmal von der Brücke herunter ist, muß man sich nicht mehr wundern, wenn es auch in den Orgs aus dem regulären Services herausgenommen wird.

2

30f

HAS-Kurs

Ron nennt dies das Rückgrat der Scien-tology, die wichtigste Verbrei-tungsaktion. Daher gebe ich hier viele Referenzen an.10)siehe z.B. die folgenden Referenzen, die den HAS-Co-Audit und Commkurs einmal etablierten. Interessanterweise findet man zwar diese Referenzen noch in den roten Tech-Volumes, aber man findet sie nicht im Indexband der 1991er Ausgabe, wenn man nach HAS-Co-Audit, Co-Audit oder HAS-Comm-Course o.ä. als Stichworte nachschlagen will. Im Indexband der alten roten Volumes war das noch vorhanden. Diese wichtigste Introlinie in Scientology hinein wird halt unterdrückt:
HCO B 24 MARCH 1959 HAS CO-AUDIT und
HCO B 25 MARCH 1959 HAS CO-AUDIT & COMM COURSE und
HCO BULLETIN OF 3 APRIL 1959 HAS CO-AUDIT AND COMM COURSE und
HCO B 19. Januar 1961 „Additional HAS Processes“ die auf dem HAS-Co-Audit verwendeten Prozesse.
5907C04 TCC-3 HAS Co-audit und
5907C05 TCC-6 How to Conduct a HAS Co-audit and Why und
auch die anderen THETA CLEAR CONGRESS LECTURES Washington, D.C. 4.-6. July 1959
HCO B 21 JULY 1959 HGC ALLOWED PROCESSES “From where could you communicate to a (ill body part named)? ”.
HCO B 19 AUGUST 1959 HAS CO-AUDIT—FINDING TERMINALS
HCO B 27 AUGUST 1959 GROWTH WITH COMPETENCE „The HAS Co-Audit course taught in Washington, D.C., by Nibs, Dick, Jan and Nina West has made Mest Clears using only muzzled co-auditing. So it is working for the many in the hands of the relatively unskilled group coauditor.“
HCO B 25 SEPTEMBER 1959 HAS CO-AUDIT
HCO B 29 SEPTEMBER 1959 THE ORGANIZATION OF A PE FOUNDATION
HCO B 15 DECEMBER 1959 HAS CO-AUDIT

Später wurde das Ko-Audit entfernt, so dass nur noch die TRs übrigblieben. Man nannte es daraufhin kurz den Komm-Kurs. Inzwischen ist auch die Abkürzung geändert worden zu: STCC für „Success through Communication Course“. So geht den Einsteigern in Scientology das wertvolle, aber kostenlose Ko-Audit verloren, das doch ganz wichtige Fallgewinne zum Introkurs-Preis lieferte.

3

30f

Kurs über die Anatomy des menschlichen Sinnes.11)per HCO Info Letter 2.9.64 „Anatomy of the Human Mind Course“

Per der Brücke (’86, ’91, ’95 und ’98) gibt es ihn noch, aber ich kann mich in der HMB Org als FSM nicht erinnern, dass dieser je angeboten wurde. Gibt es überhaupt Kursmaterial dafür???

4

30f

Buch-Auditor HBA12)Der Buchauditor wird im Ability Issue 50 vom Juli 1957 beschrieben, das im Tech Vol. IV, page 111ff abgedruckt ist. Derjenige Leser, der als Autodidakt auditiert, wird so zertifiziert und anerkannt. Diese wichtige Eingangslinie der Kirche geht hiermit verloren.

Diese Stufe ist von der Brücke schon lange verschwunden. Entsprechend scheint es für die meisten Scientologen auch keine Herausforderung mehr zu sein, auf der Basis der Bücher zu auditieren und sich diese Klasse attestieren zu lassen. Damit ging eine ganz wichtige Lieferung und Introlinie der Kirche verloren. – Siehe auch meine Bemerkung zum Dianetik-Buchauditor bei NED.

5

32f

Hubbard Fernkurs

Diese Stufe ist von der Brücke verschwunden. Gibt es jedoch noch als Service in der Org.

6

32f

HQS-Kurs

Die ursprüngliche Referenz von 1964 benennt den Zweck, der heute verloren ging.13)HCO B 23 AUGUST AD14 HQS COURSE: „PURPOSE OF THE HQS COURSE: Personal gain to be expected: to be able to study and learn. Auditing skills to be acquired: (a) To be able to run the CCHs on a pc without ARC Breaking the pc and to achieve case gain. (b) To be able to sit down as an auditor and run a session on repetitive commands on a pc with gain.“

Gelehrte Prozesse: Jegliche genehmigten Ko-Auditingprozesse der Scientology.14)Siehe die Spalte „Processes taught“ für den HQS-Kurs in der Brücke von 1970. Und das ist eine Menge.

Der Name ist noch auf der Brücke aufgeführt: Aber wenn man das heutige Checksheet mit dem aus den 70er Jahren (oder selbst aus den 80ern) vergleicht, erfährt man, dass das Wesentliche dieses Kurses entfernt wurde: Die Studenten ko-auditierten zumindest die Objektiven Prozesse und auch ARC-Straightwire (Selbstanalyse-Listen) und gewannen so zwei Grade auf der rechten Brückenseite. Das fehlt heute. Und damit fehlt auch das Produkt des HQS-Kurses: Ein Scientologe, der auditieren kann. Das Endresultat des alten HQS: „Persönliche Fallverbesserung und die Fähigkeit, anderen mit Gruppenauditing zu helfen.15)Siehe die Spalte „Endresultat“ für den HQS-Kurs in der Brücke von 1970. Das Endresultat des Neuen HQS dagegen ist nur: „Gesteigerte Fähigkeit, Situationen und Leute im Leben in Ordnung zu bringen.“ Das umfangreiche Ko-Auditing ging verloren, heute ein reiner Theoriekurs.

Nr

Seite

Brücke 1972

Brücke Heute

Akademie-Voraussetzungen werden länger und steiler

Dies gab es früher als eigenen Kurs nicht auf der Brück nicht. M1 wurde als Kl. 3 auditiert.

M1-Ko-Auditing. Neu auf der Brücke seit 1990. Scheinbar gibt LRH noch aus dem Grabe weitere Brückenbestandteile bekannt. – Das steht total im Widerspruch zu HCO B 6. Sept. 1971 W/C-Series 21 „Correct Sequence – Qualifications of Word Clearers“ Am Ende dieses HCOBs schreibt LRH: „(A Class III Academy Auditor qualification is required to do Method No. 1 as the action requires assessing and the handling of ARC Breaks, problems and withholds, for which a Class III is trained. Anyone who is able to handle a meter is qualified to do Method No. 2. Any person can do Method No. 3.)“

Also ist das Out-Tech, es ist nicht nur ein übersprungener Gradient. Man erwartet von einem Neuling, dass er M1 mit Assessment ko-auditiert! Kein Wunder, dass so wenige Auditoren ausgebildet werden. Ein zu steiler Gradient! Und gleichzeitig eine zu lange Anlaufstrecke.

32f

1971 fügte Ron der Brücke den Studen-tenhut zu.16)HCO PL 21 Mar 71 Student Hat und HCO PL 3 May 71 Student Hat Checksheet und HCO PL 5 Feb 72 Students Hat Revised, zitiert nach http://www.wiseoldgoat.com/papers-scientology/hubbard_vs_nwo2_prd.html

Der Studentenhut und der Primary RD wurde 1974 vorübergehend durch den Grundlegenden Studierleitfaden17)Auch in der Brücke von 1974 wie hier 1976: BSM statt Studentenhut. ersetzt. Heute gibt es wieder den Studentenhut. Dieser ist zwar noch vorhanden, jedoch erst nach einem M1-Ko-Audit-Kurs, auf dem die meisten scheitern und blowen. So kommen sie beim Student-Hat gar nicht mehr an. Alle paar Jahre wird die Anzahl der LRH-Study-Vorträge auf dem STH-Checksheet geändert. Die meisten Golden-Age-of-Tech-Drills widersprechen grundlegender LRH-Studytech. Wissen tun das viele, doch keiner wagt Kritik daran. Die folgenden 8 LRH-Vorträge zur Studytech18)Liste gemäss „What is Scientology?“ von 1978 werden seit Jahrzehnten nicht mehr zugänglich gemacht19)Liste gemäss „What is Scientology?“ von 1978:

7203C22 A ‘Why’

7203C23 Course Supervision

7203C27 Supervision – Study

7203C28 Training Program

7203C28 Study and Student Hat

7203C29 Study ‘Why’

7204C06 The Primary Rundown

7206C14 Superliteracy

7

Hubbard Consultant (HC)

Auch hier ein wichtiger Ko-Auditing-Kurs der einfach beseitigt wurde: zu viel Fallgewinne für die Neueinsteiger in Scientology.

8

32f

Hubbard Standard Dianetik Kurs HSDC oder HDC.

Der hatte damals nur den BSM als Voraussetzung!

Daraus wurde der HNEDA-Kurs (Hubbard New Era Dianetics Auditor) und den nennt man heute großspurig Class V. Das vertuscht, dass der alte Class V fehlt (siehe dort). Zwischen Student-Hat und Dianetik liegen heute 9 Majorkurse bzw. Ca. 10 Jahre Studium (das jahrelange Studium der „Basics“ noch gar nicht gerechnet)! Weit unter 1% von denen, die in Scn einsteigen, kommen je hier an. Dabei ist es gerade die Dianetik, die einem als Studenten die Gewissheit und die Ursache über den reaktiven Mind gibt20)In HCOB 15. Nov. 1969 I CASE SUPERVISION – AUDITING AND RESULTS begründet Ron, warum der Student vor der Akademieausbildung in Dianetik ausgebildet sein muss:
„… the Standard Dianetic auditing is so simple THAT IT DEMONSTRATES CLEANLY WHETHER THE PERSON CAN AUDIT OR NOT.
This is not true of Scientology auditing particularly VI, VII and VIII. Here the procedure is more complex. The errors of the auditor are obscured in the possibility of a wrong C/S or a complex pc. Thus whether the auditor can audit or not, just as an auditor, is obscured.
Thus, with the auditor as a variable factor, the tech can look variable.
Therefore you can lay down this rule as truth and it will be truth until the end of time:
If a IV, V, VI, VII or VIII cannot produce invariably excellent results his basic auditing is deficient but obscured by the complexity of material.
Therefore it is vital that an auditor be a proven result-getting Standard Dianetics auditor before any result can be expected of him in his/her Scientology auditing.“
. Der Dianetik-Auditor kann alle psychosomatischen Krankheiten und auch Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit bei seinen Mitmenschen heilen. Die Hamburg Org hat in den 90er Jahren gerade mal 3 Publics bis durchs Internship gebracht: Davon wurde eine zum SP declared, eine blieb inaktiv und auditiert nicht und die dritte habe ich aus den Augen verloren.

1975 hat es sogar ein Buch gegeben „Dianetics Today“ nach dem man das R3R-Verfahren auch ohne Kurs als Buchauditor lernen konnte. Es waren alle Texte vorhanden, die sonst auch auf dem Dianetikkurs sind. Dieses Buch geriet durch eine vergleichsweise geringfügige Revision von R3R zu R3RA (=NED) aus der Verwendung und wurde in 4 Jahrzehnten von der Kirche nicht neu herausgebracht: Das wäre ja noch schöner, wenn ein Buchauditor erfolgreich Dianetik anwenden würde, der nicht unter kirchlicher Kontrolle steht.

Ron sagt zum Thema Scientology-Auditor im Verhältnis zu Dianetik, dass die Gradprozesse viel zu schnell laufen, so dass der Auditor gar keine Gelegenheit erhält, das Auditieren zu lernen. Das kann er am Besten mit Dianetik. Dort wird die Handhabung des Tracks sehr real und leicht gelernt21)ebenda.

8

34f

HDC-Fallüberwacher-Kurs

Den HDC gibt es auf der Brücke nicht mehr!!! Das dokumentiert die allgemeinen Demontage von Dianetik. Denn Dianetik verwendet eine eigene C/S-Tech, die von der Scientology-C/S-Tech unterschieden ist. Durch die Beseitigung dieses Kurses wird indirekt auch Dianetik aus dem Verkehr gezogen, weil Auditoren ohne C/Sing nicht auditieren sollen.

9

Hubbard Dianetik Graduate (HDG)

Hubbard Class V Graduate Auditor (HCVGA)

9

Hubbard Dianetik Graduate C/S

Der C/S-Kurs zum HDG. Fehlt heute.

9a

Im August 1972 wurde die Brücke um den Primary Rundown (PRD) ergänzt22)Siehe die sehr lesenswerte Historie zum PRD hier: http://www.wiseoldgoat.com/papers-scientology/hubbard_vs_nwo2_prd.html : Primary Rundown or Primary Correction Rundown are required for Levels 0 to IV or above and for FEBC. They are not required for HSDC or the many other courses below these levels.” LRH in HCOB 13 Aug 72 Fast Flow Training

Irgendwann zwischen 1974 und 1986 wurde der PRD in der CoS aus dem Verkehr gezogen und zwar klammheimlich. Auf der Brücke von 1974 stand er schon gar nicht mehr drauf, genausowenig wie der Studentenhut, der damals durch den BSM ersetzt war.

Und der Zustand, den der PRD hervorbringt, war Grund genug für das Übernahmeteam ihn schnell wieder zu beseitigen:

The Primary Rundown consists of word clearing, a technique for locating and handling every misunderstood word the person has ever had, and study technology. It makes a student super-literate. Being a super-literate is like hearing and seeing and reading for the first time. Reading a text or instruction or book is comfortable. One has it in conceptual form. One can apply the material learned. It is a new state.” S. 210 des Buches „What is Scientology?“ von 1978

10

34f

Class 0 Auditor HRS

Einzige Voraussetzung: Studentenhut, jedoch nicht der Dianetik-Kurs.

(Es gibt also zwei Ausbildungsrouten, die sich erst bei Klasse VIII wieder vereinen: die Scientology & die Dianetik-Route)

Class 0 gibt es noch 😉

Jedoch wird die Anzahl der Voraussetzungen alle paar Jahre vergrößert:

1986: ProTR, 1990: M1-Co-Audit, 1991: Upper-Indoc, 1999: Pro-E-Meter,

dabei ist die Taktik, einen neu gefundenen Kurs erst einmal in den Orgs einzuführen und den neuen Studenten in der Akademie mit zuverkaufen, noch bevor es auf der Brücke auftaucht. Dann – nach ein paar Jahren – taucht dieser Kurs endlich auch auf der Brücke auf. So wird heute regelmässig schon der Ministerkurs vor Klasse 0 eingeschoben. Ich bin gespannt, wie viele weitere Majorkurse sie in den nächsten 10 Jahren noch vor Cl. 0 einfügen wollen… Das schrieb ich 2002, inzwischen gibt es zusätzlich „Die Basics“ auf denen man bequem ein Jahrzehnt verbringen kann, ohne je zu auditieren. Merkt das denn keiner?

10

Class 0 C/S

Dadurch dass man nach Class 0 auch noch den C/S-Kurs macht, hat die Org genügend C/Se für die Akademie und der Student vertieft noch sein Wissen über den Grad aus der C/S-Perspektive.

Ein Klasse 0 C/S Kurs gibt es heute nicht mehr. „Braucht man ja auch nicht“, da die Studenten auf dem Klasse-0-Kurs eh nicht mehr den Twin durch den ganzen Grad bringen. Daher hat die Org auch keinen Bedarf für so einen C/S, da nicht mehr so viel Auditing in der Akademie stattfindet.

11

34f

Class I HTS

Zwar stehen noch in der aktuellen Brücke wie auch damals die Auditingstile bei den einzelnen Klassen: Zuhörstil, Maulkorbstil etc. Doch gemäß den Checksheets der Akademie finden sich diese Stile und damit Ausbildungsgradienten kaum mehr wieder: Stattdessen muß man schon ab Class 0 die Ruds hereinbringen: mit Assessment von ARCU und CDEI, was erst Klasse III Stoff ist. Auch Metering wurde auf den ursprünglichen Class 0 und I nicht verlangt23)Siehe das ursprüngliche Büchlein „E-Meter Drills“, dort ist im Inhaltsverzeichnis notiert, dass erst ab Level II die ersten E-Meter-Drills zu üben sind., heute ist der Pro-Metering-Kurs die Voraussetzung. Mit diesem hohen Gradienten wird der Student völlig überfordert.

11

Class I C/S

Ein Klasse I C/S Kurs gibt es heute nicht mehr. „Braucht man ja auch nicht“, da die Studenten auf dem Klasse-I-Kurs eh nicht mehr den Twin durch den ganzen Grad bringen. Daher hat die Org auch keinen Bedarf für so einen C/S, da nicht mehr so viel Auditing in der Akademie stattfindet.

12

34f

Class II HCA

Dafür, dass der Student so steil herangeführt wird (und gleichzeitig auf einem so langem Anlaufweg!!!), braucht er wesentlich weniger Anwendung zu demonstrieren: Statt wie in den 70er Jahren einen PC durch den ganzen Grad zu bringen, muß er nur noch 3 gut gemachte Sessions liefern. Damit überwindet er noch nicht seine Unsicherheiten, so dass er nach dem Kurs gewiss noch nicht das Gelernte anwenden wird. Aber das wäre ja auch nicht, was RTC will.

12

Class II C/S

Ein Klasse II C/S Kurs gibt es heute nicht mehr. „Braucht man ja auch nicht“, da die Studenten auf dem Klasse-II-Kurs eh nicht mehr den Twin durch den ganzen Grad bringen. Daher hat die Org auch keinen Bedarf für so einen C/S, da nicht mehr so viel Auditing in der Akademie stattfindet.

13

34f

Class III HPA

Man schaue sich einmal die Endresultate der Klassen im Vergleich an: Früher stand da z.B. bei Class III (die anderen entsprechend): „Fähigkeit andere bis Grad III Release zu auditieren.“ – Heute heißt es: „Die Fähigkeit, 2WC, Rehabs, Auditing nach Listen und Listing&Nulling zu auditieren.“

Letzteres wird heute jeder Student nach dem Kurse attestieren, da er diese Werkzeuge in der Theorie gelernt und gedrillt hat, selbst wenn er nichts davon in seinen drei Sessions anwenden mußte. Jedoch das ist doch kein Produkt. Die Teile eines Ganzen sind noch lange nicht das Ganze. Das Produkt ist, jemand „bis Grad III Release zu auditieren.“ Davor würden heute wohl nach nur drei Sessions die meisten zurückschrecken, das zu attestieren. Also wird einfach das Endresultat auf der Brücke umformuliert.

13

Class III C/S

Ein Klasse III C/S Kurs gibt es heute nicht mehr. „Braucht man ja auch nicht“, da die Studenten auf dem Klasse-III-Kurs eh nicht mehr den Twin durch den ganzen Grad bringen. Daher hat die Org auch keinen Bedarf für so einen C/S, da nicht mehr so viel Auditing in der Akademie stattfindet.

14

36f

Class IV HAA

Es schaut hier ähnlich aus: HAA

14

36f

Class IV C/S

Siehe meine Anmerkungen zum Klasse 0 bis III C/S-Kurs, die gelten hier wieder. Stattdessen gibt es auf der neuen Brücke ab Class IV einen neuen Level: Class IV-Internship für ein Gold Seal oder Permanent Certificate24)Das Konzept von provisional and gold seal/permanent Certs geht durchaus auf LRH zurück. Aber eben nicht als separaten Kurs mit obligatorischen Internship. Nach Beweisführung, dass man das Gelernte auch fehlerfrei auditieren kann, erhielt man das Goldsiegel: „The student is given a PROVISIONAL CERTIFICATE. This looks like any other certificate but is not gold sealed and has Provisional plainly on it. – In the case of an Auditor, an Interneship or formal auditing experience is required. When actual honest evidence is presented to C&A that he has demonstrated that he can produce flubless results his Certificate is VALIDATED with a gold seal and is a permanent certificate.” HCO BULLETIN OF 13 AUGUST 1972R FAST FLOW TRAINING. D.h. Der normale Class IV Kurs endet mit einem provisorischen Cert und so ein Cert wird nach einem Jahr ungültig! Dies ist eine weitere Methode Auditoren zu invalidieren und aus dem Verkehr zu ziehen und einer der Gründe, warum kaum ein trainierter Auditor heute noch auditiert. Denn für das Goldsiegel muss man in der Org im HGC ein bezahltes (vom Student bezahltes, aber ohne Gehalt) Internship machen, derweil die Org von seinen PCs den vollen Stundensatz von mehreren Hundert EUR kassiert. Allein der nötige Zeitaufwand für das Internship verhindert für Berufstätige diesen Weg weiter zu gehen. D.h. das Ko-Auditing endet für die Meisten spätestens hier. 1972 konnte man das Goldsiegel auch als Ko-Auditor oder Feldauditor erlangen, indem man seine Folder dem Org C/S einreicht. Statt allen Akademie-Studenten im Koauditing die Brücke zu gewähren und eine enge Verbindung zwischen Theorie und Praxis zu ermöglichen, wurde Ko-Auding von ganzen Graden beseitigt und stattdessen dies Class IV-Internship angeboten: Diese wenigen Studenten (in den 90ern gab es m.W. In der Hamburg Org nur 3 Publics auf diesem Internship, alle anderen gaben vorher auf) werden im HGC voll produktiv eingesetzt und auditieren zahlende HGC-PCs statt ihresgleichen. Und „natürlich“ zahlen sie auch noch für diese „Lehrzeit“.

14

38f

Expanded Dianetik

wurde 1972 ergänzt.

Grundlagen von Expanded Dianetics, Ex Dn Set Ups, R3R mit Absichten und Vorhaben, Assessments und R3R zur Handhabung der gegenwärtigen Umgebung, des vergangenen Auditing, von Valenzen, emotionellem Stress und Chronischen Somatiken. Gehandhabt-Haben-Will, Versteckte Standards, Verantwortung. Metalosis-Rundown. PTS-Rundown, Beistande und Reparaturen und Fallüberwachung auf Ex Dn mit dem OCA.

Das nennt die CoS heute auf der Brücke Class VA-Auditor (Ex Dn Spezialist), um die fehlende Klasse V der Power-Auditoren zu vertuschen. Wird dieser Auditor in der Praxis heute in der CoS noch ausgebildet? Ich kenne weder solche Auditoren, noch PCs, die Ex Dn bekommen haben. Expanded Dianetik ist ein grosser Bereich verlorener Tech.

14

38f

Permanent Exp Dn

Das heisst heute Class VA Graduiert.

14

38f

Expanded Dianetik C/S

Verschwunden von der Brücke

Daher kann natürlich auch kein Ex Dn geliefert werden. Ha !

Auditorenklassen für die OT-Stufen stark beschnitten

36f

Class IX: New Era Dianetik Auditor für OTs (kurz. NOTs-Auditor) Nur für Flag- und AO-Staffs, nur für OT III- & Cl. IV- und NED-Auditoren. Noch 1978 konnten das auch Publics studieren, da Ko-Auditing auf Audited NOTS („New OT V“ und Reviews bis „Neuem OT VII“) ist jedoch heute vorbei! NOTs ist eine Erfindung von David Mayo und ein wesentlicher Squirrelangriff auf die Tech. Siehe meine Ausführungen im FSB 25. März 2005 Wie Squirrel-Tech akzeptabel gemacht wird: NOTs enthüllt

Diesen NOTs-Auditor nennt die CoS heute einen Klasse IX-Auditor, obwohl die Voraussetzung für den Kl. IX nur ein NED- Graduate und Class IV ist. Mit der Nummer IX betreibt Flag noch einen besonderen Betrug, sie suggeriert eine höhere Klasse als VIII, weil bei allen anderen Levels der nächst niedrigere die Voraussetzung ist: Wenn ein anspruchsvoller und gut zahlender Flag-PC einen Klasse VI- oder VIII-Auditor verlangt, bieten sie ihm in der Regel „sogar einen Klasse IX“ an, was natürlich ein Etikettenschwindel ist, weil diese Kl. IX meist nicht einmal den SHSBC geschweige denn Kl. VIII studiert haben. Weitere Einschränkung heute: Nur Sea Org Member dürfen Kl. IX werden. Damit gibt es kein Ko-Audit mehr auf den OT III Reparaturen und das bedeutet einerseits eine grosse Einnahmequelle für Flag und andererseits eine grosse Zahl gebuggter und kranker OT IIIs, die sich das nicht leisten können.

15

38f

Class V Auditor: Hubbard Validated Auditor. Studiert den SHSBC

Voraussetzungen:
Clear und Class IV und HSDC und M1-Aud.

Dieser erste Gradient des SHSBC mit der Fähigkeit alles Auditing der unteren Grade (0 bis IV) zu liefern wird in der CoS heute als Class VI bezeichnet. Damit wird vertuscht, dass der frühere Class VI weitaus mehr bedeutete. Sie vertuschen damit die Entfernung der Grad-6-Materialien aus dem Class VI.25)Siehe auch mein FSB vom 3. Mai 2004R Squirrel-Warnung beim SHSBC Briefing Course

15

Class V C/S

Gibt es heute nicht mehr!

16

40f

Class VI HSS
ist ein SHSBC einschließlich R6EW und der Class 6-Materialien, R6 Bank / GPMs.

Verschwunden von der Brücke. Die Unterrichtung der Klasse 6-Materialien sind im Rahmen der Umnummerierung „verloren gegangen“! Hier zeigt sich der Purpose der „Neuen Brücke“: Beseitigung von Clear und den OT-Stufen.

16

40f

Class VI C/S

Verschwunden von der Brücke! Stattdessen ein Cl. VI HSS Gold Seal, d.h. Auch die SHSBC-Absolventen werden nach einem Jahr entwertet und dürfen – ohne Internship – nicht mehr auditieren!

17

40f

Class VII HGA

Genauso. Hier wird gelernt, Power und Power Plus zu auditieren.

Heute nicht mehr für Publics verfügbar, also keine Ko-Auditing-Route mehr. Nur noch für Staffs mit mind. 5-Jahres-Vertrag oder Sea Org Members.

17

40f

Class VII C/S
HGA C/S

Verschwunden von der Brücke. Diese ganzen verlorenen C/S-Ausbildungen bedeuten auch einen heutigen Mangel an C/Sen: Früher war jeder Auditor auch C/S, zumindest für die Klasse unter seiner Auditorenklasse. Über die wenigen handverlesenen C/Se werden die Auditoren heute leichter gegängelt.

18

Solo Auditor Cert
Rudimente & R6EW

Ist auf der linken Seite der neuen Gradkarte nicht mehr zu finden. Obwohl es eine Auditorenausbildung ist, erscheint dies heute rechts beim Prozessing. Die Bedeutung des Verlustes dieser Solo-Stufen wird deutlich gemacht im FSB 18. Juni 2006 Wie eine schwarze Brücke gebaut wird

19

Clear wird man auf dem Clearingkurs.26)Siehe mein FSB vom 24. Febr. 2004R Clear wird man nur auf dem Clearing-Kurs bzw. auf Englisch: You can only become Clear on the Clearing-Course

Ist ebenfalls auf der linken Seite der neuen Gradkarte nicht mehr zu finden. Der Begriff CLEAR erscheint heute nur rechts beim Prozessing, wobei dem keine konkreten Prozesse zugeordnet sind. Ein völliger Bruch zum Konzept der Gradechart: Ein Zustand für den es keine bestimmten Voraussetzungen und kein bestimmtes Auditing gibt. Tatsächlich wurden mit dieser Brückenveränderung verhindert, dass heute noch Clears hervorgebracht werden. Stattdessen lässt man Heute keyed-out Releases Clear attestieren und schickt sie auf die Prä-OT-Stufen, wo ein Grossteil dann in grosse Schwierigkeiten gerät. Und weil – mangels der Ko-Auditing-Linie – das wirkliche Erreichen der Stufe Clear so teuer geworden ist, ist auch jeder Public happy, wenn ihm frühzeitig angeboten wird, dass er den Status Clear attestieren darf.26 – Wenn Du Dir nicht vorstellen kannst, dass das Management etwas gegen Clears hat, dann schau Dir diese Feindesliste an: http://www.upperbridge.org/shill.htm 97½% der Old St. Hill Staffs – die meisten davon Clear – wurden zum SP declared27)LRH                              Executive Director
Philip Quirino                 LRH Comm                               Living under guard In Reclusive retirement home
Pat Bloomberg               Dissem Sec                              DECLARED SP             (Declared by Current Church Church Leadership)
Peter Hemery                HCO Secretary                         DECLARED SP Personal Friend of LRH
Mike Rigby                    Dir Accounts                             DECLARED SP             (Declared by Current Church Leadership)
Ken Urquhart                 LRH Pers Comm                       DECLARED SP LRH Butler, LRH Pers Comm for 15 years            (Declared by Current Church Leadership)
Joyce Popham               LRH Pers Sec                           DECLARED SP                         (Declared by Current Church Leadership)
Len Regenass:              HCO Area Sec                           DECLARED SP
Joan McNocher:             D/Guardian                               DECLARED SP                                     (Declared by Current Church Leadership)
Dalene Regenass           Org E.S                                    DECLARED SP                                     (Declared by Current Church Leadership)
Robin Hancocks            Deputy HCO Executive Sec       DECLARED SP                                     (Declared by Current Church Leadership)
Frank Freedman            D/Qual                                      DECLARED SP Clear #127 Class VIII      (Declared by Current Church Leadership)
Betty James Ad             Council Chairman                       DECLARED SP                                     (Declared by Current Church Leadership)
John McMaster              SHSBC Course Supervisor        DECLARED SP FIRST CLEAR
Otto Roos                     Ad Council  DECLARED SP Clear #25   One of the original LRH trained Class XII  (completed A-E of a prior Declare. But Re-Declared by Current Church Leadership)
Pam Pearcy                  Ad Council                                DECLARED SP Clear #211                     (Declared by Current Church Leadership)
Reg Sharpe                   LRH Assistant                           DECLARED SP Clear #7      Personal Friend of LRH
Leon Steinberg              Exec Council                            DECLARED SP Clear #10    Personal Friend of LRH   One of the original LRH trained Class XII        (Declared by Current Church Leadership)
J.J Delance                   Technical Staff                           DECLARED SP Clear #17    Started Scn in France (Declared by Current Church Leadership)
Tony Dunleavy               Clearing Course Supervisor     DECLARED SP Clear #20                       (Declared by Current Church Leadership)
Connie Broadbent          Dir Accounts                             DECLARED SP Clear #29                       (Declared by Current Church Leadership)
Craig Lipsitz                  Qual Staff                                  DECLARED SP Clear #30                       (Declared by Current Church Leadership)
Marilynn Routsong         HCO Staff                                 DECLARED SP Clear #31                       (Declared by Current Church Leadership)
Brian Livingston             Tech Staff                                DECLARED SP Clear #35    One of the original LRH trained Class XII     (Declared by Current Church Leadership)
Herbie Parkhouse          Org Exec Sec                           DECLARED SP Clear #55    Personal Friend of LRH        Org Exec Sec (Declared by Current Church Leadership)
Anton James                 Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #53                       (Declared by Current Church Leadership)
Jenny Parkhouse           Treasury Staff                            DECLARED SP Clear #54    Personal Friend of LRH     (Declared by Current Church Leadership)
Virginia Downsborough   Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #39                       (Declared by Current Church Leadership)
Van Staden                   Treasury Staff                            DECLARED SP Clear #40                       (Declared by Current Church Leadership)
Sheena Fairchild            Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #41                       (Declared by Current Church Leadership)
Jennifer Edmonds          Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #15                       (Declared by Current Church Leadership)
Bernie Green                 Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #18
Gareth McCoy               Dissem Staff                              DECLARED SP Clear #21
Dalene Regenas            Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #24                       (Declared by Current Church Leadership)
Felice Green                  Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #26                       (Declared by Current Church Leadership)
John Lawrence               Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #28                       (Declared by Current Church Leadership)
Peggy Bankston            Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #34                       (Declared by Current Church Leadership)
Helen Pollen                  Qual Staff                                  DECLARED SP Clear #47                       (Declared by Current Church Leadership)
Fred Fairchild                Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #49    .                  (Declared by Current Church Leadership)
Dorothy Knight               Dissem Staff                             DECLARED SP Clear #50                       (Declared by Current Church Leadership)
Judy Gray                     Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #56                       (Declared by Current Church Leadership)
Cal Wigney                   Div 6 Staff                                  DECLARED SP Clear #57                       (Declared by Current Church Leadership)
Mary Long                     Div 6 Staff                                  DECLARED SP Clear #58                       (Declared by Current Church Leadership)
Bill Robertson                Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #61                       (Declared by Current Church Leadership)
Linda Nussbaum            Exec Staff                                 DECLARED SP Clear #62                       (Declared by Current Church Leadership)
Robin Lindsell                Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #73    Class XII      (Declared by Current Church Leadership)
Jenny Parkhouse           Saint Hill Staff                           DECLARED SP Clear #54                       (Declared by Current Church Leadership)
Val Wigney                   Saint Hill Interne                        DECLARED SP Clear #87                       (Declared by Current Church Leadership)
Edith Hoyseth                Saint Hill Interne                        DECLARED SP Clear #105                     (Declared by Current Church Leadership)
Roger Biddell                 Saint Hill Interne                       DECLARED SP Clear #107                     (Declared by Current Church Leadership)
Cyril Vosper                  Tech Staff                                   DECLARED SP           
!

20

Section I OT

Ist auf der linken Seite der Brücke als Auditorenausbildung zu finden.

Wird heute anders benannt: New Section I OT. Vermutlich um den Leser daran zu gewöhnen, dass heute ja alles neu ist: eine neue Gradkarte mit den „Neuen OT-Stufen“: New OT IV, V, VI & VII. Auch hierfür ist keine Auditorenausbildung eingetragen. Nur auf der rechten Seite der Brücke steht Auditing auf OT 1.

21

42f

Class VIII HTSS

Hier fügt sich erstmals obligato-risch die Scientology- und Dianetik-Route zusammen: Voraussetzungen: Cl IV, HDG, OT II und auf OT III gestartet.

Class VIII28)Eine ausführliche Abhandlung über die Unterdrückung der Class VIII Auditorenausbildung findet sich im FSB 20070824 Suppression of Class VIII – Symptom of Governmental Control – Hier wieder interessant die Veränderung des Endresultats:

1970: „Fähig alle Fälle zu 100%igen Ergebnissen zu handhaben. Spezialisiert auf Reparaturen der OT-Stufen“

2002: „Exakte Handhabung aller Fälle bis zu 100%-standardgemäßen Resultaten, Class VIII Prozeduren, Prozesse und Korrekturaktionen.“ Darf man heute als Public noch den Klasse VIII studieren und dann die teuren OT III-Reparaturen ko-auditieren?

Die Spezialisierung auf OT-Stufen Reparaturen ging verloren! – Tatsächlich ist die Zahl der Klasse VIII Abschlüsse heute auf nahezu 1% der Zahlen aus den 1960ern und Anfang 1970ern heruntergegangen29)Siehe Details zu dem Mangel an gemachten Auditoren der CoS in dieser Website: http://www.friendsoflrh.org/Section2/ .

21

42f

Class VIII C/S

Verschwunden von der Brücke, stattdessen Klasse VIII Goldsiegel, d.h. wieder ein jahrelanges Internship, das für einen Publik kaum erreichbar ist. Damit also Entwertung des Kl. VIII Certs nach 1 Jahr.

OT-Stufen beseitigt

22

Section III OT

Obwohl OT III im Wesentlichen eine Auditorenausbildung für die Feuerwand ist, erscheint OT III heute nur noch rechts auf der Brücke auf der Prozessing-Seite. Wesentliche Veränderung heute auf OT III: Milazzo heute ohne Dianetik und damit wird es dem OT III unmöglich gemacht, das EP der Stufe zu erreichen. Logischerweise wurde daher auch das EP selbst aus dem Material entfernt und umdefiniert. Die NOTS-Materialien wurden 1979 von dem Squirrel David Mayo30)Beleg dafür im FSB 8. August 2006 Die bösartige Rolle von David Mayo geschrieben – unstrittiger Weise nicht von LRH – und zielen ausschliesslich darauf, das verfehlte EP von OT III irgendwie doch noch hin zu bekommen.

23

Section IV OT

Diese wirklichen OT-Stufen IV bis VII nach der sogenannten Interferenzzone (Clearingkurs bis OT III Abschluss, eine Prä-OT-Stufe!) werden heute in der CoS und der RONS Org verweigert.

Schließlich ist das der Hauptgrund für die Übernahme der Scientology: Es dürfen keine Clears und OTs gemacht werden, verlangen die Geheimdienste, die gerne weiter unbeobachtet im Dunkeln manipulieren wollen31)Der detaillierte Beweis dafür kann in diesem Artikel von einem Guardian Office Mitarbeiter gefunden werden: Remote Viewing Timeline. Diese wichtige Entlarvung war mal im Websopace verloren gegangen, wurde aber von den Freien Scientologen gesichert und als Mirror neu zur Verfügung gestellt: http://sc-i-r-s-ology.freiescientologen.de/rvtimeline/index.html . – Die Beseitigung der OT-Stufen wird vertuscht, indem man 1982 die 1979 vom Squirrel David Mayo erfundenen NOTs-Rundowns künstlich aufgeteilt und umbenannt hat zu New OT IV, New OT V, New OT VI and New OT VII.

24

Section V OT

25

Section VI OT

26

Section VII OT

27

Section VIII OT (von LRH nur angekündigt, jedoch unveröffentlicht)

Die CoS hat offensichtlich kein Exemplar von Rons OT VIII, stattdessen experimentieren sie mit verschiedenen ausgedachten Versionen herum. Eine davon war Solo-Auditing auf dem Buch „Handbook für PreClears“. Diese Version gab zwar die besten Gewinne, jedoch war es schwer zu vermittlen, dass diese Intro-Prozesse für Buchauditoren nun gerade der Gipfelpunkt der OT-Stufen ausmachen sollte. Bei einer anderen Version starben die Absolventen wie die Fliegen. Wer weiss, was die Heute dort machen? Mehr dazu: siehe mein Eintrag zu OT VIII auf der Prozessingseite auf Seite 28.

23

42f

Class IX Auditor

Für fortgeschrittene Prozeduren und Spezialrundowns

Klasse IX gab es nicht in 1972. Sie tauchte zuerst auf Flags Gradkarte vom Januar 1975 auf. Die Voraussetzungen wurden als „HSTS prov.“ notiert, was ein Klasse VIII-Auditor ist, wie man schon vermuten konnte. Die Prozesse waren „Fortgeschrittene Prozeduren und Entwicklungen seit Klasse VIII“. LRH war dagegen immer sehr spezifisch darin, die Prozesse und Materialien für jeden Level zu benennen, denn das ist ja der Hauptzweck der Gradkarte: sie zu benennen, so das nichts verloren gehen kann. Aber nicht hier: sehr ungewöhnlich und schon ein Hinweis darauf, dass die Einführung dieses Levels nicht von LRH stammt.

Die Klasse IX wurde dann auf der Brücke 1986 dramatisch verändert, indem die Voraussetzungen stark reduziert wurden: Klasse IV, OT III, Pro TR Kurs, M1 und Sea Org Vertrag in der FSO oder einer AO.” Also ist das heutige Klasse IX nur ein aufgemotzter Class IV ohne auch nur einen Briefingkurs und ohne Klasse VIII Vorträge, um die Flag-Publics betrügen zu können. Siehe meine Ausführungen dazu auf Seite 14

Welche Spezialrundowns und fortgeschrittenen Prozeduren waren das in den 70ern? Werden die heute überhaupt noch geliefert oder sind sie verloren?

25

44f

Class X Auditor

auditiert zusätzlich L 10

Klasse X, XI und XII wurden 1975 eingeführt und waren nur für Sea Org Mitarbeitern verfügbar, um L-10, L-11 und L-12 zu liefern. Das gibt es heute noch.

Heute ist die Vorbedingung jedoch nur Klasse VIII, SO in Flag und OT III, d.h. das Klasse IX-Material scheint verloren zu sein.

Nur für Sea Org Staff in Flag (diese Bedingung gab es in den 1970er noch nicht).

26

44f

Perm. Class X Auditor

Gibt es noch

27

44f

Class XI Auditor

Gibt es noch – auditiert zusätzlich L 11

27

44f

Perm. Class XI Auditor

Gibt es noch

28

46f

Class XII Auditor auditiert zusätzlich L 12

Gibt es noch, jedoch „wurden in seiner 52-jährigen Geschichte nur über 50 ausgebildet“32)Zitat von dieser Webpage: http://pierreethier.wordpress.com/pierre-ethier-class-xii/a-class-xii-wedding-scientology-marriage-ceremony/ und davon sind 2/3 nicht mehr auf Posten, die meisten davon SP-declared.33)Siehe meine ausführliche Auswertung dazu in diesem FSB 20040809 Die drei Generationen von Class XIIs zeigen den Zeitpunkt der technischen Übernahme.pdf

29

46f

Perm. Class XII Auditor

Gibt es theoretisch noch, jedoch gibt es insgesamt nur 54 Klasse XIIs, davon nur noch 20 auf Tech Lines. Jeder Dritte ist zum SP declared, was allein schon Bände spricht und klarstellt, dass die wirklichen SPs im Management sitzen müssen: 18 declarte Klasse XIIs, darunter praktisch alle, die von Ron selbst ausgebildet wurden! Natürlich stehen diese hochtrainierten Leute einer Veränderung der Tech zur Unwirksamkeit im Wege. Aber wie kann jemand rechtfertigen, dass 18 Beings – Clear, OT und höchsttrainierte Auditoren – SPs ohne jeden Fallgewinn sein sollen??!!34)Alle Angaben aus dieser Webpage: http://www.upperbridge.org/

Die Auditingseite

Ron schreibt: „Die Gradkarte ist das grundlegende Programm eines PCs.“ HCOB 11.8.74

Nr

WIS

1970

2002

Die Eingangsroute für neue Leute wurde ganz beseitigt

1

56f

Gruppenprozessing

geliefert von HQS-Kursabsolventen oder höhere.

Fehlt heute auf der Brücke. Genauso wie das Ko-Auditing des HAS.

Stattdessen wurde für jeden – ob Druggie oder nicht – ein teures Reinigungsprogramm (Purif) eingefügt. Fraglich, ob das jeder braucht. Denn Alkohol (die Volksdroge) or Cannabis lagert sich nun mal nicht im Fettgewebe ab.

2

56f

Life-Repair durch Klasse 0 Auditoren

Fehlt heute auf der Brücke. Ich konnte es kaum glauben, auch das Life Repair ist nicht mehr drauf!

56f

Heute „TRs und Objektive“ als eigener Brückenschritt. Damals war es einfach ein Schritt des Drug RD.

Dianetik wurde nach Hinten verbannt, so dass es nicht mehr wirktDianetik wurde nach Hinten verbannt, so dass es nicht mehr wirkt

3

56f

Drug Rundown

TRS 0-4 UND 6-9, VOLLSTÄNDIGE C/S 1, SELBSTANALYSELISTEN, OBJEKTIVE PROZESSE, KLASSE-VIII-DROGENHAND-HABUNG, AESPS FÜR JEDE ANZEIGENDE DROGE, „KEIN-INTERESSE“-ITEMS, PRIOR-ASSESSMENT.

Statt der drei Dianetik-Schritte gibt es hier nur noch die Scientology-Schritte. Übel, denn damit fehlt eine Drogenhandhabung, die bis an die Wurzel (Basics der Dn-Ketten) geht. So können die Releasezustände der Scn-Prozesse wieder verloren gehen. So z.B. wenn man aus „gesellschaftlichen Gründen“ doch noch einmal mittrinkt. Da heute ca. 99 % der Deutschen regelmäßig Alkohol trinken und dies nicht mit Dianetik bei den neuen PCs völlig gehandhabt wird, trinken die PCs auch nach diesem Brückenschritt „gesellschaftlich“ weiter und bleiben daher fallmäßig auf dieser Stufe gebuggt. Alkohol ist Quelle einer der 7 widerstrebenden Fälle! Darüberhinaus wurde das EP geändert:

1975-1980: „Freiheit von den schädlichen Wirkungen von Drogen, Medikamenten und Alkohol und frei von der Notwendigkeit sie zu nehmen.

Seit 1982 wurde der Dn-Drug RD durch den Scientology Drug RD ersetzt, der nur die Engrammketten mit der Rehab-Tech auskeyt: insofern ein „Drogenrelease“, nicht „frei von Drogen“.

Seit 1999: Erleichtert von den schädlichen Auswirkungen von Drogen, Medikamenten oder Alkohol.“

4

ARC Straightwire

Hierzu gehören die TRs 0-4 und 6-9 & man auditiert 5 Prozesse:

Basic Pr,
Elementary Straightw., Not-is SW,
Know-Mystery Recall, ARC-SW

Dies fehlt heute.

Denn es wird keine Unterscheidung mehr zwischen dem eigentlichen Grad und dem erweiterten Grad gemacht, sondern es heißt nur noch „Erweiterter Grad“. Der eigentliche Grad geht so verloren. Der Hauptprozess befindet sich zwar noch auf der Prozessliste, jedoch nur noch als letzter35)So z.B. im HCOB 14. November 1987 II Prozess-Checkliste für den Erweiterten Grad 0 (im Level-0-Pack auf Seite 315), dort finden sich die Grad-0-Prozesse erst als Nr. 22 ab Seite 30 der Referenz!. Kaum ein PC dringt bis zu diesem Prozess vor, sondern attestiert vorher das Erreichen des Grades. Also werden die jeweiligen Hauptprozesse der Grade im HGC heute praktisch nicht mehr auditiert.

5

56f

Dianetik
Fallabschluss:
EP: Ein gesundes und glückliches menschliches Wesen.

Ganz wichtig erscheint mir die Verschiebung von Dianetik im Jahre 1981 hinter die Grade: Dadurch wird schwarze Scientology geliefert. Denn Ron betont in dutzenden von Referenzen36)Ein Beispiel für viele Referenzen, dass Dianetik vor den Graden geliefert werden soll, ist zu finden in HCO PL 12. June 1970 C/S-Serie 2: Programming of Cases:
„In giving a pc process after process that are not related to each other and follow no Repair Program or Return Program is non-sequitur in the extreme.
If processes were remarks one would get a sequence of processes given the pc sounding like this. “The submarine just went by so we will order a hundred tons of bread. There wasn’t any beer so birds are seldom seen. The dance was very fast so we fixed the carburetor. He has very long hair so we decorated his father’s tomb.”
“Give pc Scn Triples then do his Dianetics then fix up his hidden standard,” would be a series of crazy non-sequitur C/Ses. Nothing is connected to or proceeds from anything. That would be a dispersed program for sure.
It actually happens horribly enough. Study a Class Chart and then look through some old folders. At once, the sequence of processes ordered sounds like “The submarine just went by so orde
über Jahrzehnte, dass Dianetik unbedingt
vor den Graden auditiert werden muss. Denn mit nur Dianetik werden alle Einstellungen, Emotionen, Empfindungen und Schmerzen bis zu ihrem jeweiligen Basic zurückverfolgt und endgültig und unwiederbringlich ausgelöscht. Anschließend werden auf den Graden alle unberührten Locks ebenfalls noch kurz entfernt.

Wenn man dagegen gemäß dem Wunsch des neuen Managements die Brücke auf den Kopf stellt, dann werden auf den Graden erst alle Locks ausgekeyt, so dass sich der PC rundum wohl fühlt (Release) bevor man sich an NED heranmacht. Doch bei NED wird man dann kaum noch etwas finden, was auditiert werden könnte. Der PC attestiert Clear voreilig, denn tatsächlich könnten die erlangten Releasezustände jederzeit wieder einkeyen. Z.B. wenn er dank seinem Clearattest auf den OT-Stufen gestartet ist und massiv restimuliert wird. Dann ist es jedoch zu spät und er hat Schwierigkeiten, diesen Stoff zu konfrontieren.

Ich kenne viele Scientologen auf den OT-Stufen (sowohl in der Church als auch ausserhalb), die regelmäßig – wenn auch nur „gesellschaftlich“ – Alkohol trinken. Sie haben die thetavollsten Rechtfertigungen dafür. Doch technisch sind sie einfach Fälle, die noch nicht das EP vom Dianetik-Drogenrundown haben und mit dem Alkohol nur einen Release (chemisch) erlangen wollen, den sie offensichtlich mit Solo-Auditing nicht mehr hinbekommen können.

EP 1970: „Ein gesundes und glückliches menschliches Wesen.“

EP 2002: „Clear. Oder ein PC, der sich wohl fühlt und glücklich ist.“ – Mit dem „oder“ blieb die Gesundheit auf der Strecke! Und ein Body mit Problemen ist eine prima Falle für einen Thetan.

Die Grade werden wieder Quicky gemacht

58f

Erweitertes
ARC Straightwire

Grade gibt es auf dem Papier noch. Viele Prozesse werden heute einfach als nicht-anzeigend übersprungen. In der Ron’s Org werden scheinbar alle Prozesse auditiert, egal ob mit Anzeige oder nicht37)Siehe das Rundschreiben von Max Hauri zum Thema Reading Questions vom Sommer 2001.. Und es funktioniert. Die hat Kirche hier einen neuen Weg zu Quickiegraden gefunden! Denn diese erweiterten Gradprozesse sind erfolgreiche Prozesse aus den 1950er Jahren ganz unterschiedlicher Art und mit ganz unterschiedlichen EPs. Wenn man sie nur noch an dem Grad-EP misst, tut man ihnen Unrecht. Teilweise sind es ganz willkürliche Zuordnungen zu dem einen oder anderen Grad. Daher ist es in der CoS unmöglich geworden alle verfügbaren Gewinne aus diesen Prozessen zu erlangen.

Spätestens wenn man „Clear“ attestiert hat (z.B. früh auf dem PTS-RD sogar vor den Graden) verwehrt einem die CoS das weitere Auditing auf den Graden entgegen ausdrücklicher LRH-Referenzen38)HCOB 12. Juni 1970 C/S-Serie 2, Das Programmieren von Fällen, wo es u.a. heißt: „Jumping processes on the Class Chart set the pc up to fall on his head later. An “OT VI with problems” is really just an unflat Grade I. And until Grade I is flattened to permanent Ability Attained on the Class Chart, he remains an unflat Grade I.“ Wenn es für einen OT VI richtig ist, erst die Grade zu bekommen, dann gilt das für Clears erst recht.! Dies seit 1999 durch ein Machtwort39)Im IGN Bulletin Nr. 39 (Inspector General Network des RTC) vom 6. Juni 1999 mit dem Titel „Ihr Fortschritt zu OT – Willkürfaktoren aufgehoben“ schreibt Captain David Miscavige persönlich, dass zahlreiche „Willkürfaktoren“ bei der Programmerstellung festgestellt wurden: „In vielen Fällen führte das dazu, dass Programme für Clears erstellt wurden, die die Brücke HINUNTER führten. Es ist eine Tatsache, dass Clears zügig zu OT HINAUFGEBRACHT werden sollten.“ dann schreibt er „… Falls Sie versucht haben voranzukommen und es nicht bis zu OT geschafft haben, ist es außerdem recht wahrscheinlich, dass einige Schritte, die zuvor auf Ihr Programm gesetzt wurden – von ziemlich langatmiger Natur – unnötig sind und Sie viel schneller zu OT hinauf gebracht werden könnten, als Sie sich je vorgestellt haben. … Nichts in dieser Ausgabe verändert die untere Gradkarte. Falls Sie nicht Clear sind, sind die Grade Ihre Route, und zwar genau so, wie sie auf der Gradkarte aufgeführt sind. … Falls Sie jedoch ein steckengebliebener Clear sind – und Sie sind steckengeblieben, wenn Sie nicht bis zu den OT Stufen hinaufgekommen sind – , dann sind die Aktionen für steckengebliebene Clears die präzisen Aktionen, die Sie brauchen, nicht irgendwelche anderen Gradkartenaktionen der unteren Stufen.“ Damit kritisiert D.M. – der übrigends keine Auditorenausbildung hat!!! – direkt das im folgenden zitierte Bulletin Nr. 152 des Klasse XII Snr C/S Int und hebt es wieder auf: von David Miscavige, der den Snr C/S Int Ray Mithoff damit ins Unrecht gesetzt hat40)Denn der Senior C/S Int Ray Mithoff (Klasse XII) hat am 20. Juni 1994 ein „Bulletin des Höheren Fallüberwachers Int Nr. 152“ herausgebracht mit dem Titel: „Bezüglich: Erweiterte Scientology-Grade“: Darin berichtet er, dass er steckengebliebene Clears fand, die ihre Grade nicht erhalten hatten. Er fand, dass alle steckengebliebenen Clears ihre Grade nicht vollständig bekommen hatten und ordnet als Neuigkeit an: „Jeder Clear, der seine erweiterten Grade nicht erhalten hat, braucht diese und wird einen großen Nutzen daraus ziehen. … Wenn ein Clear seine erweiterten Grade noch nicht erhalten hat, aber für Dienste in eine höhere Org kommen würde, dann würde er dort entweder die Erweiterten Grade erhalten, oder er könnte die Erweiterten Grade in seiner örtlichen Org beziehen, falls er es so wünscht.“ Er verweist auch auf das eben (zwei Fußnoten zurück) zitierte HCOB 12. Juni 1970 C/S-Serie 2, Das Programmieren von Fällen, das dem Snr C/S Int Recht gibt. Wir auch. .

Keiner in der CoS wagt es, sich diesem Befehl von höchst unqualifizierter Stelle zu widersetzen. Damit sind die Quickie-Grade wieder eingeführt und das KSW-Nr.-1-Policy erneut ignoriert worden. Erneut wird Scientology damit zerstört, dass die Brücke einfach nicht geliefert wird, wie LRH in KSW-Nr.-1 betont.

6

58f

Grad 0

Bei jedem dieser Grade werden in der Gradkarte von 1970 alle Prozesse namentlich aufgeführt und LRH verlangt: All Processes of the Level and no less.“

6

58f

Erweiterter Grad 0

7

58f

Grad 1

7

58f

Erweiterter Grad 1

8

58f

Grad 2

8

58f

Erweiterter Grad 2

9

60f

Grad 3

9

60f

Erweiterter Grad 3

10

60f

Grad 4

10

60f

Erweiterter Grad 4

Bestätigung der erweiterten unteren Grade: Prozesse und Fortschrittsprogramm wie nötig.

Fehlt heute, das ist m.E. Auch ok so, denn damals viel die Brücke in die Zeit, wo von den Graden zu den erweiterten Graden umgeschwenkt wurde. Daher mussten fehlende Prozesse bei manchen PCs noch nachgeliefert werden, ohne sie auf der Brücke zurück zu schicken.

11

60f

Erweiterte Dianetik wurde im April 1972 von Ron der Brücke zugefügt: hinter Grad IV.

Verlust von einem Teils des EPs:

1978: „Freiheit von grausamen Impulsen und unerwünschten chronischen Zuständen. Fähig ohne Zurückhaltung zu handeln.

2002: „Freiheit von grausamen Impulsen und unerwünschten chronischen Zuständen. Man kann auf erweiterter Dianetik auch den Zustand Clear erreichen.“ – Ich kenne als FSM für einige Hundert PCs keinen, der Exp. Dianetics angeboten bekommen hätte. Das ist praktisch aus dem Verkehr gezogen, wenn auch noch auf der Brücke aufgeführt. UndFähig ohne Zurückhaltung zu handeln. ist auch verloren. Stattdessen gibt es eine weitere „Lösung für Clear“, nur um den Clearingcourse zu vermeiden.

12

60f

Grad V Release =

Power Release

EP: Die Fähigkeit Power zu handhaben.

Dies wurde auf eine sogenannte Alternative Route verbannt. Es gibt nur noch wenige Prozent der PCs, die in den Genuss von Power oder Power Plus kommen. Diese ganzen ungewöhnlichen Veränderungen nähren bei mir den Verdacht, dass uns hier Power vorenthalten werden soll. Mir sind keine Scientologen bekannt, die Power in der CoS erhalten hätten. Dafür wird seit 1978 angekündigt, das Superpower in kürze veröffentlicht wird! Allein am Superpower-Gebäude in Flag wird seit über einem Jahrzehnt gewerkelt.

13

60f

Grad VA Release = Power Plus Release

Es gilt hier das gleiche, was ich eben zu Power geschrieben habe.

Grad VI Release

R6EW – The Whole Track

Gibt es heute nur noch theoretisch: in der „alternativen Route“, ich kennen niemanden, der es bekommen hätte. Denn auf den unteren Graden gibt es so viele Releasezustände, da reicht immer einer aus, um mal eben „Clear zu attestierten“.

Kein Eintrag

CCRD taucht ganz groß in der Brücke auf. Seit 1978 war das eine kurze Aktion, die von vielen Class IV-Auditoren, die ein kleines Checksheet dazu studiert hatten, mal gemacht wurde. Sie nannte sich auch DCSI: das Spezielle Dianetik-Clear-Intensiv. Die Veränderung des 1978er DCSI zum CCRD der 80er dienen vor allem dazu zu vertuschen, dass es sich um eine Erfindung von dem Squirrel David Mayo handelt. Da Clear das unübersehbare EP des Clearingkurses ist, bedarf es gar keines Rundowns dieses EP zu etablieren oder zu zertifizieren. Der CCRD/DSCI vertuscht nur die Beseitigung des Clearingkurses und dient dazu, Releasezustände zu rehabilitieren (u.a. mit Date und Locate) und dann fälschlich als Clear auszugeben. Ein Key-Out (den man rehabilitieren kann) ist eben nicht ein Clearzustand, der stabil ist und ohne jedes Risiko. Seit 1978 will uns eine Referenz von David Mayo – dem Squirrel und RTC-Gründer – weissmachen, dass ein Clear at Risk sei: Ein Clear ist ein hoher und stabiler Zustand und alles andere als „at Risk“/in Gefahr. Im Gegenteil: alle Leute, die noch nicht Clear sind, sind in Gefahr, weil sie Bank dramatisieren oder somatisieren.41)Siehe mein FSB vom 24. Febr. 2004R Clear wird man nur auf dem Clearing-Kurs bzw. auf Englisch: You can only become Clear on the Clearing-Course und vom FSB 2. März 2004 Clears, Clearing-Course und OTs

15

60f

Solo Auditor: wieder eine Auditorenausbildung absurderweise auf der Rechten Seite: Damit wird im Grunde eine neue Ära von Scientology eingeläutet: Ursprünglich war jeder Scientologe auch Auditor und aktiv auf der Linken Brückenseite. Das neue Management möchte jedoch Konsumenten heranziehen, also Leute, die Wirkung statt Ursache sind. Um das zu fördern wird eine Brücke angeboten, die man quickie ausschliesslich rechts machen kann: als professioneller PC. Nach dem Motto: „Sofortige Erleuchtung inklusive Mehrwertsteuer.“

16

62f

=

Grade VI Release: Auch diese Auditorenausbildung wurde ebenfalls auf die sogenannte Alternative Route „nach rechts“ verbannt. Siehe vorigen Eintrag zum Soloauditor. Mehr zu Whole Track Release und auditieren von R6 End Words siehe auf S. 24.

Der Clearing-Kurs wird kaum noch geliefert

17

62f

Clear

Wird erlangt durch den Clearing Kurs.

Dieser Clearing-Course wurde ebenfalls auf eine sogenannte Alternative Route verbannt. Siehe Eintrag zu Grad V Release. Heute steht zwar noch „Clear“ auf der Brücke, aber nicht mehr als ein Schritt, der zu tun ist, sondern nur noch als Zustand.

Ron schrieb einmal, dass nur 2% der PCs auf Dianetik Clear gehen und dass er trotzdem noch den Clearing-Kurs braucht.42)„Only about 2% go actually Clear on Dianetics. A Dianetic Clear or any other Dianetic pc now goes on up through the grades of Scientology and onto the proper Clearing Course. The Dianetic Clear of Book I was clear of somatics. The Book I definition is correct. This is the End Phenomena of Dianetics as per the Class Chart and Book I. 2%, no more, make Dianetic Clear accidentally. They still need Expanded Lower Grades, to make Scientology Clear. Becoming a Dianetic Clear does not stop them from getting Power Processing. Modern Power is to its total End Phenomena.“ (HCOB 25.6.70) Interessanterweise lässt die RONS eine PDF-Ausgabe der Roten Volumes verbreiten mit einer Fälschung dieses Datums in ihrem Sinne: „Only about 25% go actually Clear on Dianetics…“ on page 98 of file 1970_71.PDF !

Seit Jan. 1981 gibt es einen Sunshine Rundown

Die OT-Stufen wurden 1984 größtenteils beseitigt

Seit Jan. 1984 gibt es eine OT-Eignungsüberprüfung für die Zulassung auf den OT-Stufen. Dies besteht im Wesentlichen aus Sec-Checks, die eine völlige Unterwerfung unter das Management erzwingen und die Prä-OTs so in einen PTS-Zustand versetzen: Die Brücke kann man nur aufrecht gehen und nicht wie ein Wurm kriechen!

18

62f

OT I

New OT I. Das OT I wurde von LRH zweimal revidiert. Seit Aug. 1985 wird in der CoS eine neue (vierte!) Version von OT I gelaufen, die nichts mit der 3. Version von LRH mehr gemein hat! Wer nimmt sich dafür das Recht heraus?

19

62f

OT II

In der RONS Org werden auf OT II die Clearing Course Implants in veränderter Form vor den eigentlichen OT II Implants gelaufen43)So schreibt Capt. Bill Robertson in seinem Tech Briefing No. 12 Super Static C/Sing vom 16. Juni 1986 (Achtung: vertrauliche OT-Daten folgen, dieser Text ist für auf OT II untrainierte mißverständlich): „On OT II there are other points that have been misunderstood by C/Ses in the past, but I want to straighten those out. did so on Tape 4 I believe, for most of you. I just want to repeat again: If he has not done the Clearing Course to go Clear, then he must look, run, and look over the platens on the Clearing Course on OT II. Not for himself through, but for beings in the composite. Because it is earlier on the track than OT II. Do you understand? If he doesn’t do that he could still have a composite case glued together by the pictures and items of the Clearing Course Implant. He can maybe break loose a few from the OT Il pack materials, but he didn’t break loose this earlier one on the track, which is at one to one and a quarter, one and a half quadrillion. It was used quite often. So if he didn’t break that he is going to have trouble on III, you see? He is not gonna be able to get things back through to incident one, because this bunch of A = A pictures is stopping him. So you must break the Clearing Course composite. It is earlier than the OT II composite, so it also makes any being who is stuck in both of them break loose. It breaks loose the earlier similar of the OT II picture-composite. Therefore, it will make it easier to run the OT II-one. That is only if he did not run the Clearing Course platens when he went Clear. he didn’t run them before, then he must run them on the composite at the right date, pushing them back the track till that right date, like he’s auditing a bunch of people in an auditorium and running them through those items till a persistent F/N. That ‚ s what he must do, and then he goes onto the OT II-ones, and he does those the same way“. Die Materialien von OT II wurden derart stark verändert und quicky auditiert, dass nicht das volle EP erreicht werden kann. Die GPMs die auf OT II ausauditiert werden beinhalten grundlegende Versklavungsmechanismen: Klar dass eine vom Feind übernommene Scientology nicht zulässt, dass das auditiert wird: Weder in der RONS noch in der CoS.

20

62f

OT III

Das gibt es noch, in stark veränderter Form: Dianetik wurde entfernt, so dass niemand mehr das ursprüngliche EP erreichen kann. Stattdessen wird als Ersatz NOTs angeboten, was einen auch nicht durchbringt, weil es nur key-Out-Prozesse sind, die nichts endgültig auslöschen. Damit verstösst die CoS und auch die RONS laufend gegen die Klasse VIII Tapes, die LRHs C/Sing für OT III beinhalten. Diese Tapes werden zwar in der CoS und in der RONS intensiv studiert, jedoch immer mit der Schere im Kopf: „Das macht man heute nicht mehr so, das ist veraltet“. Es fällt auch niemandem dabei auf, dass genau dieser „veraltet“-Filter von LRH in der KSW-Serie attackiert wird. Die Geschichte wiederholt sich. Verstehe was Ron meinte, als er den Preis der Freiheit angab: „Ständige Wachsamkeit und die Bereitschaft zurück zu schlagen.“ Wer den Preis nicht bezahlt und die ganzen hier im FSB benannten Outpoints und Beweise für eine Zerstörung der Brück ignoriert, hat sich die Freiheit eben noch nicht verdient.

62f

NED für OTs ein Squirrelprodukt von David Mayo44)Siehe FSB 20060808 DIE BÖSARTIGE ROLLE VON DAVID MAYO.pdf und FSB 20050325 Wie Squirrel-Tech akzeptabel gemacht wird: NOTs enthüllt.pdf. Das wird seit Jan. 1984 Neues OT IV (Drogenhandhabung) und Neues OT V (Handhabung von Bodytroubles) genannt, um das ursprüngliche OT IV und OT V beiseite lassen zu können. Umnummerierung. Aus einem mach zwei.

Solo-Nots. Existiert seit Dez. 1978 als ein Reparaturprogramm von David Mayo, war jedoch nicht auf der Brücke verzeichnet. Das wird seit Jan. 1984 das Neue OT VI (der vorbereitende Kurs) und Neues OT VII (das Solo-Auditing) genannt, um das ursprüngliche OT VI und OT VII loswerden zu können. Umnummerierung. Aus einem mach zwei.

21

62f

OT VII Prozesses

Diese Stufe gibt es seit 1984 in der Kirche nicht mehr. Ein Intention-Booster (s.u.)

Einschließlich dieser Stufe wird der Rest der Brücke in der Kirche nicht mehr geliefert. Die Materialien stehen jedoch im Internet zur Verfügung und wurden von Oldtimern als korrekt bestätigt. Denn in den 60ern und Anfang der 70er bekam man als Soloauditor die Materialien noch mit nach Hause, durfte sie nur nicht so herumliegen lassen. Sie sind „vertraulich“, nicht „Top Secret“.

22

64f

OT III Expanded

Diese Stufe gibt es seit 1984 in der Kirche und RONS nicht mehr.

23

64f

OT IV

Diese Stufe gibt es in der Kirche und RONS nicht mehr.

Jan.1968 bis 1984: „Mocking-up and unmocking implants from Clearing Course in order to prevent future implanting plus the handling and rehabilitation of past auditing. Product was supposed to be an OT Exterior.“

24

64f

OT V

Diese Stufe gibt es in der Kirche und RONS nicht mehr.

Jan. 1968 bis 1984: „Series of drills directed at Pre-OT’s handling of and relationship to MEST. Drills were to be done exterior.“

25

64f

OT VI

Diese Stufe gibt es in der Kirche und FZ nicht mehr.

Jan 1968 bis 1984: „Drills dealing with exteriorization, emotions, and sensations. Drills were supposed to be done exterior.“

26

64f

OT VII

Diese Stufe gibt es in der Kirche und FZ nicht mehr. Existierte von Sept. 1970 bis 1984: „Series of processes, drills, and training steps directed at intention.“

27

64f

OT VIII und höher

OT VIII wurde von LRH wohl nie niedergeschrieben. Denn nach seinem Tode war der damalige „Nachfolger“ Pat Broeker damit beschäftigt, OT VIII bis OT X selbst zu schreiben. Später wurde er von Miscavige davongejagt. Seither ist Ray Mithoff dabei, sich diese Stufen aus den Fingern zu saugen und hat mit zwei Versuchen bei OT VIII nur Flopps gemacht45)Zitiert aus Criminal Time Track: Issue III (http://de.scribd.com/doc/59624915/Scientology-Criminal-Time-Track-Issue-III-by-Mike-Mcclaughry), Mit Jesse ist Jesse Prince gemeint, ehemals im RTC der zweite Mann gleich nach COB David Miscavige (siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Religious_Technology_Center#Organizational_structure_and_management):
“Jesse says that Ray Mithoff wrote OT 8 from scraps of paper containing little notes, it was a compilation process. And yet the church issued OT 8 as if it was authored by LRH, that this was his work. The initials at the end of the COB are LRH/RM and whoever the typist was, just like the NOTS materials.
The church has delivered different versions of OT 8.
Ray Mithoff was the one who wrote the original OT VIII supposedly from LRH notes. Pat Broeker was also involved in writing it. DM said he had to see it because he was Issue Authority. (Criminal Time Track: Issue III, (38

Then DM told Jesse Prince that what was in there was going to blow peoples minds. It was not a happy thing. He said I don’t know what is going to happen when we put this out. He was hesitant. He did not want to do it.
In the first 3 and a half months they delivered the first version of OT VIII. One of the people who did the original OT VIII was a man from Europe. He said fuck Scientology and left the church. A lot of people were horribly upset and complained about it.
Jesse had a conversation with DM about it. It was like damn it, we knew it before we released it and now it has happened.
So, DM and Mithoff secretly revised it and removed the part that was upsetting people and the new version came out.
This is what is currently being done within Scientology, where Hubbard material is being altered, to delete and/or hide from public view anything that might prove to be embarrassing. At the same time the originals are kept from public view.”)). Siehe auch der Eintrag zu OT VIII auf der Trainingsseite auf S. 18

64f

Da RTC weder in der Lage noch willens ist, OT IX und höher zu liefern, stellen sie Voraussetzungen, die nicht erfüllt werden können (wie z.B. dass alle Orgs St. Hill Größe erreichen müssen). Dabei behaupten sie nicht einmal, dass diese Voraussetzungen von LRH gestellt würden und keiner wagt es, dass als Outpoint zu benennen: „Wer hat das Recht, absurde Bedingungen für die Lieferung der OT-Stufen zu stellen, die Ron der Menschheit geschenkt hat?“

Der Umfang der Änderungen der Brücke seitens der CoS ist derart gewaltig, dass ich nur davon abraten kann, diesen Weg zu gehen („nicht einmal geschenkt würde ich diese Brücke gehen“). Das heißt nicht, dass man nicht hier und da vereinzelt erhebliche Gewinne haben kann. Aber die ganze Architektur ist darauf angelegt, die Person eher in eine Falle hineinzulocken, als aus der Falle heraus zu lassen. Siehe mein FSB 18. Juni 2006 Wie eine schwarze Brücke gebaut wird. Das gleiche gilt für die Brücke der Ron’s Orgs, da diese auf den Materialien mit dem Stand der Ende der 70iger basieren, die von dem RTC-Gründer David Mayo schon ganz grundlegend versquirrelt wurde. Es spricht Bände, dass die Heutige Kirche an den Veränderungen dieses Herrn festhält, obwohl er als übler Squirrel gebrandmarkt wurde. Also ist diese Feindschaft nur scheinbar. Tatsächlich war es bei der Spaltung der Scientology 1982 nötig jede Hälfte unter die Kontrolle von Regierungsagenten zu bringen. Denn sonst hätte die Spaltung in CoS und Freezone ja einen Kontrollverlust für die Regierung gebracht und nicht das gewünschte „Teile und Herrsche“.

Lass Dich nicht mehr verarschen! Verwende die originale Brücke von LRH!

Andreas Groß

für die
Freien Scientologen

References   [ + ]

1. Per eMail kannst Du Dir ein PDF-Exemplar dieser Brücke abrufen. Die Angabe der Adresse und Stichwort „Zusendung der Brücke 1970 erwünscht“ genügt.
2. Zitiert nach Hubbard, LaFayette Ron, 1986, "DAS HANDBUCH DER DIANETK-VERFAHREN - Dianetik: DIE MODERNE WISSENSCHAFT DER GEISTIGEN GESUNDHEIT", Achte Auflage in deutsch Taschenbuchausgabe, Kopenhagen, New Era Publications International ApS; ISBN: 87-7336-152-6
3. HCO PL 5.5.65 CLASSIFICATION, GRADATION AND AWARENESS CHART und HCOB 22.9.65 RELEASE GRADATION - NEW LEVELS OF RELEASE
4. s. HCO PL 12. Juni 1970 C/S-Serie 2: Das Programmieren von Fällen: PROGRAMM, Definition ‑ Ein Programm ist definiert als die Abfol­ge von Aktionen, Sitzung für Sitzung, die bei einem Fall unternommen werden müssen, gemäß dem C/S in seinen Anweisungen für den Auditor oder die Auditaren, die den Fall auditieren. Das Hauptprogramm für jeden Fall wird auf der Klassifizierungs­- und Gradierungs­karte beschrieben, die von Zeit zu Zeit herausgegeben wird. Die erste dieser Tabellen war von 1965, gefolgt von der vom 1.Dezember 1966, gefolgt von der vom 1. Januar 1968, gefolgt von der vom 1. Dezember 1969. Die Neuausgaben der Tabelle werden erstellt, um die Kommuni­ka­tion der Daten auf der Tabelle zu verbessern. Das Programmelement hat sich seit ihrer ersten Ausgabe nicht sehr verän­dert. Zu ihrer ersten Ausgabe wurden für den SHSBC Tonbänder über diese Tabelle gemacht, und diese bleiben natürlich weiterhin gültig. Die Prozesse, die auf der Tabelle verlangt werden, sind alle Teil des SHSBCs oder, für die oberen Stufen, Teil der vertraulichen SH- ­und AO‑Materialien. Sie werden, von Zeit zu Zeit neu herausgegeben, aber sie bleiben Standard, und sind das gewesen, seit die Tabelle das erste Mal veröffentlicht wurde. Die Tabelle und ihre Materialien sind gelegentlich vernach­lässigt oder missachtet worden, und DIE VERNACHLÄSSIGUNG RESULTIERTE IN UNRUHE IM FELD UND NIEDRIGEN STATISTIKEN. Wenn man diesen Gradienten von Prozessen übergeht, wird man nicht nur Fälle festfahren, sondern es wird auch auf einen Fall hinauslaufen, der Out‑Grad‑Phänomene zeigt. Ein PC muss die vollständige Fähigkeit erreichen, die auf der Tabelle angegeben ist, bevor er auf die nächste Stufe der Tabelle geht.
5. L. Ron Hubbard wurde am 3. Dezember 1972 in New York bei der Einreise in die USA auf der Basis eines internationalen Haftbefehls verhaftet. Er verschwand zumindest unstrittiger Weise für 9 Monate. Angeblich tauchte er dann wieder auf, wobei eingewandt wird, das könnte auch ein Doppelgänger gewesen sein (siehe http://de.freiescientologen.de/text/Gewagte_Theorie_untersucht_-_LRH_sei_durch_einen_Doppelgänger_ersetzt_worden oder http://lrh-bib.org/text/Frontalangriff_auf_CST_und_RTC). In jedem Fall gibt es seither keine neuen Bücher, keine veröffentlichten Vorträge oder Videos von ihm, keine öffentlichen Auftritte. Seine Familie verlor den Kontakt zu ihm. Angeblich hat er sich zunehmend zurückgezogen und versteckt. Insbesondere seit Januar 1977 nach der Ermordung von Quentin Hubbard (Nov 1976) hat ihn kaum noch jemand gesehen und er lebte seither angeblich versteckt. Seit dem Januar 1977 behaupten die Rechtsanwälte, die auch heute noch CST und die Kirche kontrollieren, dass sie von Ron bevollmächtigt seien, seine Interessen zu vertreten. Sie formulierten aus das Testament, das zur völligen Entmachtung der Hubbard-Familie und Reorganisation der Kirche unter die Kontrolle von RTC und CST führte. Rons Standing Order No 1 (SO-Line 1) besagte, dass jeder jederzeit mit ihm kommunizieren könnte. Diese wurde spätestens seit 1977 gebrochen, wie viele Freunde von Ron berichteten. Folglich konnte er die weitere Entwicklung der Kirche nicht mehr kontrollieren oder auch nur korrigieren. Ron wurde von seiner Frau Mary Sue zuletzt angeblich 1978 persönlich gesehen. Sein unbekannter, angeblicher Aufenthaltsort wurde erst mit seinem Tode im Januar 1986 bekannt. Ungewöhnlicherweise fand der Coroner (Untersuchungsrichter) 10 Nadeleinstiche im Gesäss von L. Ron Hubbard und eine gute Portion der psychiatrischen Droge Vistaril. Daher gehe ich davon aus, dass L. Ron Hubbard die 14 Jahre vor seinem angeblichen Tod 1986 nicht gerade in Freiheit leben konnte und gebe auf Veränderungen seiner Schriften seit 1972 gar nichts, weil erstens die Authentizität sehr fraglich ist und zweitens es jahrzehntelang gar nicht Rons Art war, seine Schriften zu revidieren und schon gar nicht ohne Erklärung ins Gegenteil umzudichten.
6. HCO B 12. Dez 1981 Die Theorie der neuen Gradkarte. Hier wird "begründet", warum Dianetik nun doch nach den Graden kommen soll: Damit es einen tieferen Gradienten für Dianetik gibt: Die Grade. Bis 1972 hat L. Ron Hubbard immer wieder betont, warum Dianetik der niedrigere Gradient vor den Graden ist und eine andere Reihenfolge hat er ausdrücklich als Beispiel schweren Squirrels gebrandmarkt.
7. Neue Versionen der Brücke erschienen zumindest 1986, 1991, 1995 und zuletzt 1998 gemäß den mir vorliegenden Exemplaren. Es wurden neue Stufen eingefügt und andere entfernt. Die Anlaufstrecke wurde immer mehr verlängert: bis auf 6 Majorkursen vor dem Level-0-Pack. Seit 2007 gibt es „noch einen weiteren Gradienten vor diesen Majorkursen“: Das Golden Age of Knowledge, auf dem die Basics (18 Bücher plus passender Vorträge) zu studieren seien, um „ein volles konzeptionelles Verstehen zu erlangen“: was ja eigentlich das EP des beseitigten Primary Rundowns gewesen war. Völlig unklar, wie dieses EP plötzlich ohne Primary Rundown erlangt werden kann. Aber völlig klar, was der Grund für eine Verlängerung der Anlaufstrecke um weitere 6 Jahre (in 2013 werden die ersten Absolventen dieses Kurses gefeiert, der kaum kürzer als der SHSBC ist, nur eben ohne jedes Auditing, Ko-Auditing, eben ohne Anwendung und masselos) bedeutet.
8. RTC will uns weißmachen, dass L. Ron Hubbard sehr schlampig gearbeitet hat. Statt ein neugeschriebenes Manuskript für eine technische Ausgabe oder eine Richtlinie einfach einem parat stehenden Commodores Messenger zu übergeben, damit dieser es ins HCO zum sofortigen Abtippen bringen konnte, hat er die Zettel einfach hier und da verbasselt. Oder auch mal unterm Teppich versteckt oder hinter der Tapete, so dass noch Jahre nach seinem Tode Notizen gefunden werden (an den unglaublichsten Stellen!), die jetzt ganz ordentlich abgetippt und veröffentlicht werden können. So finden sich in den roten technischen Volumes über 460 Seiten, die nach seinem Todestag noch veröffentlicht wurden. Allerdings erst nach einem Jahr respektvoller Abstinenz. Derweil hatte er in der Zeit seines Verschwindens zwischen 1980 und 1986 auch nur 720 Seiten HCOBs geschrieben, die wohl gleich in die Maschine gerieten und veröffentlicht wurden. Oder ist sein Output an Manuskripten so erheblich, dass ein ganzer Schreibsaal an tippenden Damen im HCO gegen seine Schreibwut nicht angekommen ist und die Backlogs erst nach Jahren abgearbeitet werden konnten? - Wie dem auch sei, ich nehme als stabilies Datum, dass mir diese ganzen Veröffentlichungen seit 1973 nicht ganz geheuer sind und ich nur das akzeptiere, was im Einklang mit früheren Schriften steht.
9. Wer nicht vertrauensselig genug ist, wird einfach zum SP declared und entfernt. Sonst „enturbuliert“ dieser noch die anderen Mitglieder. Dies zeigt: Die SP-declares richten sich nicht gegen die Declarten, denn die werden damit ja vom Joch des RTC befreit, sondern gegen die verbleibende Mitgliedschaft, die damit von der Wahrheit ferngehalten werden. Ganz ähnlich dem Zweck der Exkommunikationen im Mittelalter.
10. siehe z.B. die folgenden Referenzen, die den HAS-Co-Audit und Commkurs einmal etablierten. Interessanterweise findet man zwar diese Referenzen noch in den roten Tech-Volumes, aber man findet sie nicht im Indexband der 1991er Ausgabe, wenn man nach HAS-Co-Audit, Co-Audit oder HAS-Comm-Course o.ä. als Stichworte nachschlagen will. Im Indexband der alten roten Volumes war das noch vorhanden. Diese wichtigste Introlinie in Scientology hinein wird halt unterdrückt: HCO B 24 MARCH 1959 HAS CO-AUDIT und HCO B 25 MARCH 1959 HAS CO-AUDIT & COMM COURSE und HCO BULLETIN OF 3 APRIL 1959 HAS CO-AUDIT AND COMM COURSE und HCO B 19. Januar 1961 "Additional HAS Processes" die auf dem HAS-Co-Audit verwendeten Prozesse. 5907C04 TCC-3 HAS Co-audit und 5907C05 TCC-6 How to Conduct a HAS Co-audit and Why und auch die anderen THETA CLEAR CONGRESS LECTURES Washington, D.C. 4.-6. July 1959 HCO B 21 JULY 1959 HGC ALLOWED PROCESSES “From where could you communicate to a (ill body part named)? ”. HCO B 19 AUGUST 1959 HAS CO-AUDIT—FINDING TERMINALS HCO B 27 AUGUST 1959 GROWTH WITH COMPETENCE "The HAS Co-Audit course taught in Washington, D.C., by Nibs, Dick, Jan and Nina West has made Mest Clears using only muzzled co-auditing. So it is working for the many in the hands of the relatively unskilled group coauditor." HCO B 25 SEPTEMBER 1959 HAS CO-AUDIT HCO B 29 SEPTEMBER 1959 THE ORGANIZATION OF A PE FOUNDATION HCO B 15 DECEMBER 1959 HAS CO-AUDIT
11. per HCO Info Letter 2.9.64 „Anatomy of the Human Mind Course“
12. Der Buchauditor wird im Ability Issue 50 vom Juli 1957 beschrieben, das im Tech Vol. IV, page 111ff abgedruckt ist. Derjenige Leser, der als Autodidakt auditiert, wird so zertifiziert und anerkannt. Diese wichtige Eingangslinie der Kirche geht hiermit verloren.
13. HCO B 23 AUGUST AD14 HQS COURSE: "PURPOSE OF THE HQS COURSE: Personal gain to be expected: to be able to study and learn. Auditing skills to be acquired: (a) To be able to run the CCHs on a pc without ARC Breaking the pc and to achieve case gain. (b) To be able to sit down as an auditor and run a session on repetitive commands on a pc with gain."
14. Siehe die Spalte „Processes taught“ für den HQS-Kurs in der Brücke von 1970.
15. Siehe die Spalte „Endresultat“ für den HQS-Kurs in der Brücke von 1970.
16. HCO PL 21 Mar 71 Student Hat und HCO PL 3 May 71 Student Hat Checksheet und HCO PL 5 Feb 72 Students Hat Revised, zitiert nach http://www.wiseoldgoat.com/papers-scientology/hubbard_vs_nwo2_prd.html
17. Auch in der Brücke von 1974 wie hier 1976: BSM statt Studentenhut.
18, 19. Liste gemäss „What is Scientology?“ von 1978
20. In HCOB 15. Nov. 1969 I CASE SUPERVISION - AUDITING AND RESULTS begründet Ron, warum der Student vor der Akademieausbildung in Dianetik ausgebildet sein muss: "... the Standard Dianetic auditing is so simple THAT IT DEMONSTRATES CLEANLY WHETHER THE PERSON CAN AUDIT OR NOT. This is not true of Scientology auditing particularly VI, VII and VIII. Here the procedure is more complex. The errors of the auditor are obscured in the possibility of a wrong C/S or a complex pc. Thus whether the auditor can audit or not, just as an auditor, is obscured. Thus, with the auditor as a variable factor, the tech can look variable. Therefore you can lay down this rule as truth and it will be truth until the end of time: If a IV, V, VI, VII or VIII cannot produce invariably excellent results his basic auditing is deficient but obscured by the complexity of material. Therefore it is vital that an auditor be a proven result-getting Standard Dianetics auditor before any result can be expected of him in his/her Scientology auditing."
21. ebenda
22. Siehe die sehr lesenswerte Historie zum PRD hier: http://www.wiseoldgoat.com/papers-scientology/hubbard_vs_nwo2_prd.html
23. Siehe das ursprüngliche Büchlein „E-Meter Drills“, dort ist im Inhaltsverzeichnis notiert, dass erst ab Level II die ersten E-Meter-Drills zu üben sind.
24. Das Konzept von provisional and gold seal/permanent Certs geht durchaus auf LRH zurück. Aber eben nicht als separaten Kurs mit obligatorischen Internship. Nach Beweisführung, dass man das Gelernte auch fehlerfrei auditieren kann, erhielt man das Goldsiegel: „The student is given a PROVISIONAL CERTIFICATE. This looks like any other certificate but is not gold sealed and has Provisional plainly on it. - In the case of an Auditor, an Interneship or formal auditing experience is required. When actual honest evidence is presented to C&A that he has demonstrated that he can produce flubless results his Certificate is VALIDATED with a gold seal and is a permanent certificate.” HCO BULLETIN OF 13 AUGUST 1972R FAST FLOW TRAINING
25. Siehe auch mein FSB vom 3. Mai 2004R Squirrel-Warnung beim SHSBC Briefing Course
26. Siehe mein FSB vom 24. Febr. 2004R Clear wird man nur auf dem Clearing-Kurs bzw. auf Englisch: You can only become Clear on the Clearing-Course
27. LRH                              Executive Director Philip Quirino                 LRH Comm                               Living under guard In Reclusive retirement home Pat Bloomberg               Dissem Sec                              DECLARED SP             (Declared by Current Church Church Leadership) Peter Hemery                HCO Secretary                         DECLARED SP Personal Friend of LRH Mike Rigby                    Dir Accounts                             DECLARED SP             (Declared by Current Church Leadership) Ken Urquhart                 LRH Pers Comm                       DECLARED SP LRH Butler, LRH Pers Comm for 15 years            (Declared by Current Church Leadership) Joyce Popham               LRH Pers Sec                           DECLARED SP                         (Declared by Current Church Leadership) Len Regenass:              HCO Area Sec                           DECLARED SP Joan McNocher:             D/Guardian                               DECLARED SP                                     (Declared by Current Church Leadership) Dalene Regenass           Org E.S                                    DECLARED SP                                     (Declared by Current Church Leadership) Robin Hancocks            Deputy HCO Executive Sec       DECLARED SP                                     (Declared by Current Church Leadership) Frank Freedman            D/Qual                                      DECLARED SP Clear #127 Class VIII      (Declared by Current Church Leadership) Betty James Ad             Council Chairman                       DECLARED SP                                     (Declared by Current Church Leadership) John McMaster              SHSBC Course Supervisor        DECLARED SP FIRST CLEAR Otto Roos                     Ad Council  DECLARED SP Clear #25   One of the original LRH trained Class XII  (completed A-E of a prior Declare. But Re-Declared by Current Church Leadership) Pam Pearcy                  Ad Council                                DECLARED SP Clear #211                     (Declared by Current Church Leadership) Reg Sharpe                   LRH Assistant                           DECLARED SP Clear #7      Personal Friend of LRH Leon Steinberg              Exec Council                            DECLARED SP Clear #10    Personal Friend of LRH   One of the original LRH trained Class XII        (Declared by Current Church Leadership) J.J Delance                   Technical Staff                           DECLARED SP Clear #17    Started Scn in France (Declared by Current Church Leadership) Tony Dunleavy               Clearing Course Supervisor     DECLARED SP Clear #20                       (Declared by Current Church Leadership) Connie Broadbent          Dir Accounts                             DECLARED SP Clear #29                       (Declared by Current Church Leadership) Craig Lipsitz                  Qual Staff                                  DECLARED SP Clear #30                       (Declared by Current Church Leadership) Marilynn Routsong         HCO Staff                                 DECLARED SP Clear #31                       (Declared by Current Church Leadership) Brian Livingston             Tech Staff                                DECLARED SP Clear #35    One of the original LRH trained Class XII     (Declared by Current Church Leadership) Herbie Parkhouse          Org Exec Sec                           DECLARED SP Clear #55    Personal Friend of LRH        Org Exec Sec (Declared by Current Church Leadership) Anton James                 Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #53                       (Declared by Current Church Leadership) Jenny Parkhouse           Treasury Staff                            DECLARED SP Clear #54    Personal Friend of LRH     (Declared by Current Church Leadership) Virginia Downsborough   Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #39                       (Declared by Current Church Leadership) Van Staden                   Treasury Staff                            DECLARED SP Clear #40                       (Declared by Current Church Leadership) Sheena Fairchild            Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #41                       (Declared by Current Church Leadership) Jennifer Edmonds          Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #15                       (Declared by Current Church Leadership) Bernie Green                 Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #18 Gareth McCoy               Dissem Staff                              DECLARED SP Clear #21 Dalene Regenas            Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #24                       (Declared by Current Church Leadership) Felice Green                  Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #26                       (Declared by Current Church Leadership) John Lawrence               Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #28                       (Declared by Current Church Leadership) Peggy Bankston            Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #34                       (Declared by Current Church Leadership) Helen Pollen                  Qual Staff                                  DECLARED SP Clear #47                       (Declared by Current Church Leadership) Fred Fairchild                Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #49    .                  (Declared by Current Church Leadership) Dorothy Knight               Dissem Staff                             DECLARED SP Clear #50                       (Declared by Current Church Leadership) Judy Gray                     Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #56                       (Declared by Current Church Leadership) Cal Wigney                   Div 6 Staff                                  DECLARED SP Clear #57                       (Declared by Current Church Leadership) Mary Long                     Div 6 Staff                                  DECLARED SP Clear #58                       (Declared by Current Church Leadership) Bill Robertson                Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #61                       (Declared by Current Church Leadership) Linda Nussbaum            Exec Staff                                 DECLARED SP Clear #62                       (Declared by Current Church Leadership) Robin Lindsell                Tech Staff                                  DECLARED SP Clear #73    Class XII      (Declared by Current Church Leadership) Jenny Parkhouse           Saint Hill Staff                           DECLARED SP Clear #54                       (Declared by Current Church Leadership) Val Wigney                   Saint Hill Interne                        DECLARED SP Clear #87                       (Declared by Current Church Leadership) Edith Hoyseth                Saint Hill Interne                        DECLARED SP Clear #105                     (Declared by Current Church Leadership) Roger Biddell                 Saint Hill Interne                       DECLARED SP Clear #107                     (Declared by Current Church Leadership) Cyril Vosper                  Tech Staff                                   DECLARED SP           
28. Eine ausführliche Abhandlung über die Unterdrückung der Class VIII Auditorenausbildung findet sich im FSB 20070824 Suppression of Class VIII - Symptom of Governmental Control
29. Siehe Details zu dem Mangel an gemachten Auditoren der CoS in dieser Website: http://www.friendsoflrh.org/Section2/
30. Beleg dafür im FSB 8. August 2006 Die bösartige Rolle von David Mayo
31. Der detaillierte Beweis dafür kann in diesem Artikel von einem Guardian Office Mitarbeiter gefunden werden: Remote Viewing Timeline. Diese wichtige Entlarvung war mal im Websopace verloren gegangen, wurde aber von den Freien Scientologen gesichert und als Mirror neu zur Verfügung gestellt: http://sc-i-r-s-ology.freiescientologen.de/rvtimeline/index.html
32. Zitat von dieser Webpage: http://pierreethier.wordpress.com/pierre-ethier-class-xii/a-class-xii-wedding-scientology-marriage-ceremony/
33. Siehe meine ausführliche Auswertung dazu in diesem FSB 20040809 Die drei Generationen von Class XIIs zeigen den Zeitpunkt der technischen Übernahme.pdf
34. Alle Angaben aus dieser Webpage: http://www.upperbridge.org/
35. So z.B. im HCOB 14. November 1987 II Prozess-Checkliste für den Erweiterten Grad 0 (im Level-0-Pack auf Seite 315), dort finden sich die Grad-0-Prozesse erst als Nr. 22 ab Seite 30 der Referenz!
36. Ein Beispiel für viele Referenzen, dass Dianetik vor den Graden geliefert werden soll, ist zu finden in HCO PL 12. June 1970 C/S-Serie 2: Programming of Cases: "In giving a pc process after process that are not related to each other and follow no Repair Program or Return Program is non-sequitur in the extreme. If processes were remarks one would get a sequence of processes given the pc sounding like this. “The submarine just went by so we will order a hundred tons of bread. There wasn’t any beer so birds are seldom seen. The dance was very fast so we fixed the carburetor. He has very long hair so we decorated his father’s tomb.” “Give pc Scn Triples then do his Dianetics then fix up his hidden standard,” would be a series of crazy non-sequitur C/Ses. Nothing is connected to or proceeds from anything. That would be a dispersed program for sure. It actually happens horribly enough. Study a Class Chart and then look through some old folders. At once, the sequence of processes ordered sounds like “The submarine just went by so orde
37. Siehe das Rundschreiben von Max Hauri zum Thema Reading Questions vom Sommer 2001.
38. HCOB 12. Juni 1970 C/S-Serie 2, Das Programmieren von Fällen, wo es u.a. heißt: "Jumping processes on the Class Chart set the pc up to fall on his head later. An “OT VI with problems” is really just an unflat Grade I. And until Grade I is flattened to permanent Ability Attained on the Class Chart, he remains an unflat Grade I." Wenn es für einen OT VI richtig ist, erst die Grade zu bekommen, dann gilt das für Clears erst recht.
39. Im IGN Bulletin Nr. 39 (Inspector General Network des RTC) vom 6. Juni 1999 mit dem Titel "Ihr Fortschritt zu OT - Willkürfaktoren aufgehoben" schreibt Captain David Miscavige persönlich, dass zahlreiche „Willkürfaktoren“ bei der Programmerstellung festgestellt wurden: "In vielen Fällen führte das dazu, dass Programme für Clears erstellt wurden, die die Brücke HINUNTER führten. Es ist eine Tatsache, dass Clears zügig zu OT HINAUFGEBRACHT werden sollten." dann schreibt er "... Falls Sie versucht haben voranzukommen und es nicht bis zu OT geschafft haben, ist es außerdem recht wahrscheinlich, dass einige Schritte, die zuvor auf Ihr Programm gesetzt wurden - von ziemlich langatmiger Natur - unnötig sind und Sie viel schneller zu OT hinauf gebracht werden könnten, als Sie sich je vorgestellt haben. ... Nichts in dieser Ausgabe verändert die untere Gradkarte. Falls Sie nicht Clear sind, sind die Grade Ihre Route, und zwar genau so, wie sie auf der Gradkarte aufgeführt sind. ... Falls Sie jedoch ein steckengebliebener Clear sind - und Sie sind steckengeblieben, wenn Sie nicht bis zu den OT Stufen hinaufgekommen sind - , dann sind die Aktionen für steckengebliebene Clears die präzisen Aktionen, die Sie brauchen, nicht irgendwelche anderen Gradkartenaktionen der unteren Stufen." Damit kritisiert D.M. – der übrigends keine Auditorenausbildung hat!!! – direkt das im folgenden zitierte Bulletin Nr. 152 des Klasse XII Snr C/S Int und hebt es wieder auf:
40. Denn der Senior C/S Int Ray Mithoff (Klasse XII) hat am 20. Juni 1994 ein "Bulletin des Höheren Fallüberwachers Int Nr. 152" herausgebracht mit dem Titel: "Bezüglich: Erweiterte Scientology-Grade": Darin berichtet er, dass er steckengebliebene Clears fand, die ihre Grade nicht erhalten hatten. Er fand, dass alle steckengebliebenen Clears ihre Grade nicht vollständig bekommen hatten und ordnet als Neuigkeit an: "Jeder Clear, der seine erweiterten Grade nicht erhalten hat, braucht diese und wird einen großen Nutzen daraus ziehen. ... Wenn ein Clear seine erweiterten Grade noch nicht erhalten hat, aber für Dienste in eine höhere Org kommen würde, dann würde er dort entweder die Erweiterten Grade erhalten, oder er könnte die Erweiterten Grade in seiner örtlichen Org beziehen, falls er es so wünscht." Er verweist auch auf das eben (zwei Fußnoten zurück) zitierte HCOB 12. Juni 1970 C/S-Serie 2, Das Programmieren von Fällen, das dem Snr C/S Int Recht gibt. Wir auch.
41. Siehe mein FSB vom 24. Febr. 2004R Clear wird man nur auf dem Clearing-Kurs bzw. auf Englisch: You can only become Clear on the Clearing-Course und vom FSB 2. März 2004 Clears, Clearing-Course und OTs
42. "Only about 2% go actually Clear on Dianetics. A Dianetic Clear or any other Dianetic pc now goes on up through the grades of Scientology and onto the proper Clearing Course. The Dianetic Clear of Book I was clear of somatics. The Book I definition is correct. This is the End Phenomena of Dianetics as per the Class Chart and Book I. 2%, no more, make Dianetic Clear accidentally. They still need Expanded Lower Grades, to make Scientology Clear. Becoming a Dianetic Clear does not stop them from getting Power Processing. Modern Power is to its total End Phenomena.“ (HCOB 25.6.70) Interessanterweise lässt die RONS eine PDF-Ausgabe der Roten Volumes verbreiten mit einer Fälschung dieses Datums in ihrem Sinne: "Only about 25% go actually Clear on Dianetics...“ on page 98 of file 1970_71.PDF !
43. So schreibt Capt. Bill Robertson in seinem Tech Briefing No. 12 Super Static C/Sing vom 16. Juni 1986 (Achtung: vertrauliche OT-Daten folgen, dieser Text ist für auf OT II untrainierte mißverständlich): "On OT II there are other points that have been misunderstood by C/Ses in the past, but I want to straighten those out. did so on Tape 4 I believe, for most of you. I just want to repeat again: If he has not done the Clearing Course to go Clear, then he must look, run, and look over the platens on the Clearing Course on OT II. Not for himself through, but for beings in the composite. Because it is earlier on the track than OT II. Do you understand? If he doesn't do that he could still have a composite case glued together by the pictures and items of the Clearing Course Implant. He can maybe break loose a few from the OT Il pack materials, but he didn't break loose this earlier one on the track, which is at one to one and a quarter, one and a half quadrillion. It was used quite often. So if he didn't break that he is going to have trouble on III, you see? He is not gonna be able to get things back through to incident one, because this bunch of A = A pictures is stopping him. So you must break the Clearing Course composite. It is earlier than the OT II composite, so it also makes any being who is stuck in both of them break loose. It breaks loose the earlier similar of the OT II picture-composite. Therefore, it will make it easier to run the OT II-one. That is only if he did not run the Clearing Course platens when he went Clear. he didn't run them before, then he must run them on the composite at the right date, pushing them back the track till that right date, like he's auditing a bunch of people in an auditorium and running them through those items till a persistent F/N. That ' s what he must do, and then he goes onto the OT II-ones, and he does those the same way"
44. Siehe FSB 20060808 DIE BÖSARTIGE ROLLE VON DAVID MAYO.pdf und FSB 20050325 Wie Squirrel-Tech akzeptabel gemacht wird: NOTs enthüllt.pdf
45. Zitiert aus Criminal Time Track: Issue III (http://de.scribd.com/doc/59624915/Scientology-Criminal-Time-Track-Issue-III-by-Mike-Mcclaughry), Mit Jesse ist Jesse Prince gemeint, ehemals im RTC der zweite Mann gleich nach COB David Miscavige (siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Religious_Technology_Center#Organizational_structure_and_management): “Jesse says that Ray Mithoff wrote OT 8 from scraps of paper containing little notes, it was a compilation process. And yet the church issued OT 8 as if it was authored by LRH, that this was his work. The initials at the end of the COB are LRH/RM and whoever the typist was, just like the NOTS materials. The church has delivered different versions of OT 8. Ray Mithoff was the one who wrote the original OT VIII supposedly from LRH notes. Pat Broeker was also involved in writing it. DM said he had to see it because he was Issue Authority. (Criminal Time Track: Issue III, (38
Posted in Blog and tagged , , , , , , , .

4 Comments

  1. Hallo Herr Groß,

    Ihrer Seite http://www.freiescientologen.de hat sich eine weitere wichtige Säule des wahren Lichtes der echten Scientology namens blog.scientology-1972.org angeschlossen, die Dinge offenbart, auf die ich wahrlich nicht gekommen wäre, bei all meinen eigenen Recherchen bzgl. LRH´s und seiner wahren Scientology´s Verbleib.

    Lieber Herr Groß, ich möchte Sie einfach bestätigen und Sie dafür in eigener Anmaßung honorieren, daß Sie all dieses hier für uns Mit-Wesen tun. Danke sehr!!!

    Haben Sie vielen Dank dafür, daß sie diese beiden Seiten im Web nach wie vor erschaffen-erschaffen-erschaffen und die Wahrheit verkündend hoch halten und es somit anderen Wesen ermöglichen (bzw. erleichtern – ja sehr erleichtern) innerhalb dieses Internet-Daten-Tumultes doch noch die Wahrheit zu entdecken und anschliessend anwenden zu können, wie z.B. Ihr von mir sehr befürwortetes ,,dickköpfiges“ Beharren auf dem Clearing-Course, Clearing-Course, Clearing-Course und dem echten Clear-Zustand, der durchaus ein echter Clear-Zustand ist und viel mehr als nur eine Fähigkeit. Dieser Zustand ist ein sehr stabiler und kein gefährdeter oder dringend noch weiteres Vorgehen erfordernder, zumal man schon weiter gehen sollte.

    Glauben Sie ja nicht, Ihre Seiten gingen hier dem einen oder anderen am Gluteusmuskel entlang, nein nein! Sie ahnen vielleicht nur, was Sie damit hier alleine in meinem Universum schon alles angerichtet haben.

    Ich sage Ihnen nur folgendes, um Ihnen die Größenordnung mal nahe kommen zu lassen: sollte es in (ferner) Zukunft mal so kommen, daß ich im weiten Raum oder Nicht-Raum ein paar gleichgesinnte Wesen treffe, die mich fragen, wie ich es geschafft habe, werde ich sagen ,,LRH hat uns damals das Ziel frei geschaufelt und den Weg geebnet, sowie die Gleise dahin gelegt, aber der Andreas war es, der mich auf diese richtigen Gleise drauf stellte und mir dauernd (wenn auch indirekt) sagte ,,mach einfach weiter und halte dich dabei so gut es geht an den von LRH vorgegebenen Pfad mit den entsprechenden Anweisungen“ !“ Soviel dazu.

    Ich kenne sonst niemandem im und außerhalb des weltweiten Netzes, der so sehr auf der wahren Scientology und vor allem auf diesem so unglaublich wunderbaren Clearing-Course beharrt, wie Sie Herr Groß.

    Aufrichtigen Dank Bruderherz!
    Deine Babsi

  2. Danke Babsi für die Bestätigungen! Wobei unser Engagement nicht nur darum geht, den einen oder anderen Thetan zu befreien, das ist gerade mal der Anfang des Projektes. Es geht darum, die „Mission Earth“ von LRH voranzutreiben: Das „Clear the Planet“-Projekt, um diesen Knastplaneten wieder zu einem freien Mitglied der Konföderation zu machen. Und dazu muss die Menschheit sich von der Bürde der Globalen Unterdrücker (wir sagen dazu nicht „Die Elite“) befreien. Für nichts geringeres ist LRH angetreten und gemeinsam werden wir es auch letztendlich schaffen. Dazu müssen halt genügend Clears und OTs hervorgebracht werden, die dann auch ins Weltgeschehen eingreifen, verantwortungsvoll und ethisch und ohne eine Spur von PTSness. Jetzt – kurz vor dem Zusammenbruch des Britischem und US-Empires – ist der richtige Zeitpunkt: denn es entsteht kurzfristig ein Chaos und Machtvakuum und es wird sich zeigen, wer schneller dabei ist, die Zügel in die Hand zu bekommen: die Good Guys oder die Sklavenhalter. Ein Wettrennen. Unsere Waffe: das E-Meter und die LRH-Materialien. Lasst uns voranschreiten!

  3. Hallo Andreas,
    es gibt noch andere die behaupten, die Original Materialen zu besitzen. Wer hat sie denn nun?
    Besten Gruß
    Erika

    • Hallo Erika
      Behaupten kann Jeder viel. Wer es glaubt wird selig.
      Ron hat uns beigebracht, nicht mehr zu glauben, sondern zu wissen. Durch Verstehen.
      Um die Spreu vom Weizen bzgl. der Scientology-Tech trennen zu können, muss man schon eine Auditorenausbildung machen.
      Ohne dem kann man nicht frei werden. Auch nicht als gut zahlender Preclear bei einem „vertrauenswürdigen Auditor“.
      Am Besten man geht die Brücke im Ko-Auditing hoch. Das schafft echte Kompetenz.
      Und man hält sich an Original-LRH-Ausgaben und ignoriert alle fragwürdigen Ausgaben Dritter.
      Gruss nach Bremen!
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.