Nach 1972 wurde Scientology übernommen und verfälscht

CIA-FBI-NSA

CIA-FBI-NSA

Das Lebenswerk von L. Ron Hubbard waren die Entwicklung der Dianetik und Scientology, Geschenke an die Menschheit der Erde, damit sie sich von Unterdrückung und Selbstzerstörung befreien können.

Dafür wurde er von den Machtwerkzeugen der selbsternannten „Elite“ und Herrscherfamilien gehasst und jahrzehntelang verfolgt. Er verliess Ende der 50er die USA nach den Machenschaften von CIA und FBI und verbreitete seine Freiheitsbewegung auf der Englischsprachigen Welt: Australien, Irland, England, Schottland und Südafrika. Mit Lügen und juristischen Attacken in den 1960ern wurde versucht Scientology und auch ihn persönlich aus diesen Ländern wieder herauszudrängen bzw. die Bewegung zu unterwandern und in Abwege zu lenken (Quickiegrade). So baute er die Sea Org auf, um von einer beweglichen Kommandozentrale aus, die Ethik und Tech und Admin in den Orgs weltweit wieder herzustellen.

Als er 1972 in Marokko mit Unterstützung der dortigen Regierung einen sicheren Stützpunkt aufbauen konnte, hat die frühere Kolonialmacht Frankreich eine Strafanzeige wegen Betrugs und einen internationalen Haftbefehl über Interpol gegen L. Ron Hubbard erlassen. Als LRH deswegen binnen 24 Stunden am 3. Dezember 1972 in die USA flog, um sich dort gegen diese Anklage zu verteidigen, die ihm die bisherige Operationsgrundlage auf See verunmöglichte, wurde er von US-Agenten in New York in Empfang genommen und verhaftet und als Staatsfeind in ein geheimes US-Gefängnis ohne Chance auf rechtliches Gehör und Verfahren verbracht und blieb seither verschollen.

In den kommenden Monaten von 1973 entschieden sich seine Freunde und Familie fälschlich, sein mysteriöses Verschwinden zu vertuschen, indem in seinem Namen Schriften publiziert wurden, um die Scientologyanhänger bei der Stange zu halten und in der Hoffnung, er werde schon irgendwie wieder auftauchen. Diese Verwirrung nutzte dann auch die US-Staatsmacht und schob den Scientologen im September 1973 einen Doppelgänger unter, der sich von allen abschottete und nur hier und da kurz und von Ferne zeigte. Jedoch war dieser Doppelgänger nicht gut genug, alte Freunde oder die Familie zu täuschen, weshalb diese mittels Mission-Aufträge oder RPF aus dem Weg geräumt wurden. Er war auch nicht ähnlich genug, um sich der breiten Oeffentlichkeit zu zeigen weder per Foto noch im Video. Auch gibt es seit 1973 keine Vorträge mehr, die „LRH“ vor der Oeffentlichkeit gehalten hätte. Nur noch wenige und offensichtlich manipulierte Machwerke.

1976 wurde der designierte Nachfolger Hubbards, sein Sohn Quentin ermordet, 1977 wurden seine Frau Mary-Sue Hubbard (als Guardian der Scientology) und 10 weitere Führungskräfte des Guardian Office vom FBI verhaftet, verklagt und grösstenteils verurteilt und die Dach- und Managementorganisation HASI wurde per Gerichtsbeschluss aufgelöst. Es wird erzählt, Hubbard halte sich angeblich versteckt, um einem ähnlichen Haftbefehl zu entkommen. So kann der Doppelgänger untertauchen und wurde später nur noch von einer Handvoll Menschen gesehen.

Im Januar 1978 meldet sich eine Anwaltskanzlei als „Interessenvertreter von L. Ron Hubbard, dem Autor“ bei der Kirche und übernimmt die Kontrolle über Scientology. Ron würde sich wegen der laufenden Strafanzeige versteckt halten und sie vertreten ihn in seiner Abwesenheit. Der blutjunge aber in Tech und Admin völlig unausgebildete David Miscavige wird von den Hintermännern in der Schlüsselposition zwischen dem „versteckten Hubbard“ und seiner Kirche als Puppet etabliert und behauptet sich als Sprachrohr Hubbards.

So kann über Telexdirektiven ein RTRC aufgebaut werden, ein Team von technisch hochausgebildeten Auditoren unter der Führung von David Mayo, der als Snr C/S Int hingestellt wird. Dieses Team beginnt in 1978 eine umfangreiche Schriftstellertätigkeit im Namen von LRH und fängt so an, die Tech und die Policy der Scientology umzuschreiben: weitgehendes Ausserkraftsetzen der Dianetik und des Clearingkurses und schliesslich der OT-Stufen. In den 80er Jahren ist die Brücke nicht mehr wiederzuerkennen, die Eingangsrouten in Scientogy sind zerstört.

Damit will ich nicht sagen, dass man Heute als Student der Scientogy nicht immense Gewinne haben kann: Erkenntnisse, Anhebung der Emotionsstufe, Befreiung von Zwängen, Ängsten oder Sorgen, Werkzeuge für den Arbeitsplatz oder eine gerettete Ehe oder Firma. Auch Heute bergen die LRH-Schriften für jeden Leser eine Fülle von Erkenntnissen und Möglichkeiten, die den Aufwand 1000-fach belohnen. Aber diese Gewinne sind nur ein winziger Bruchteil des vollen Potenzials der originalen Brücke: Schon das frühere HAS-Co-Auditing gab völlig neuen Leuten binnen weniger Abende praktisch verschenkt die Gewinne, die Heute bestenfalls für Tausende von Dollar im HGC zu erwerben sind, falls überhaupt noch Auditoren dafür zu finden sind. Der Clearingkurs-Clear ist ein so stabilier und hochtoniger Zustand, dass nur Leute mit vorübergehenden Releasezuständen den Wert erahnen können. Die Lieferung der wirklichen OT-Stufen IV bis VII wurde völlig beseitigt, denn ein Wesen, das vollständig exterior bei voller Wahrnehmung ist und als Geistwesen Kontrolle über Materie, Energie, Zeit, Form und Leben ausübt, wird von der „Elite“ und ihren Staatsorganen als totale Bedrohung und als Staatsfeind betrachtet und ist trotzdem unzerstörbar.

1982 wurden die Machtstrukturen der Scientogy völlig neu organisiert. Ueber das Int Management – bislang die höchste Kommandoebene, wie von LRH etabliert – setzten sich 4 weitere höhere Ebenen: WDC, CMO Int, RTC und schliesslich das CST, die US-Regierungsstelle, die das RTC und die Scientogy beherrscht. Um – jetzt wo die Tech und Admin und Ethik umgeschrieben worden ist – das Lebensblut der Scientology auf ein Minimum zu drücken, wurde die Bewegung in einem Missionholder-Meeting gespalten: Durch tausende von SP-Declares gegen die besten und beitragendsten Scientologen, Missionholder, FSMs und Führungskräfte wurde die Freezone geschaffen, die natürlich nach dem alten Prinzip von Teile-und-Herrsche nicht wirklich in eine Unabhängigkeit vom Uebernahmeteam entlassen wird: Denn solange auch die Freezone sich an die veränderte Brücke im Stand von 1982 hält, bleibt die Scientology auch hier genauso zahnlos wie in der Kirche: sie kann die Menschen nicht mehr wirklich in die Freiheit führen. Die Spaltung der Scientologybewegung ist ein Gruppenengramm, das nicht ausgelöscht werden kann, solange der frühere Beginn der Uebernahme in 1972 nicht konfrontiert wird.

Seit 1982 gibt es also zwei bereits entmannte Bewegungen der Scientology, die sich nicht nur teilweise gegenseitig wie die grössten Feinde bekämpfen, sondern sich auch darin übertrumpfen wollen, wie man die Tech und Admin und Ethik noch mehr verändern und versquirreln kann. In der Kirche wird der Anlaufweg immer länger: ein dutzend umfangreicher Kurse „im Stile des Goldenen Zeitalters der Tech“, die noch vor der Akademie zu studieren sind, samt Degradierung und Ent-Zertifizierung der alten Auditor-Hasen führt in einen Zustand, wo mangels Auditoren kaum noch auditiert werden kann. – Die FreeZone stellt die andere Seite der gleichen Münze dar: Das Auditing wird leichtfertig und ohne qualifizierte Ausbildung als Ramschware billig auf den Markt geworfen, OT- und Solo-Stufen billig und meist ohne genügend Ausbildung und stark verfälscht, so dass die Brücke auf diese Weise dem Publikum vorenthalten bleibt. Natürlich werden auch in der Freien Zone die Degradierungen von Dianetik und die Entfernungen des Clearingkurses und der OT-Stufen aus den 1970ern nicht korrigiert. Dafür sorgen die Regierungsagenten, die sich als Meinungsführer der Szene zentral etabliert haben und jeden Konkurrenten schnell unisono mundtod machten.

1986 wird der Tod von L. Ron Hubbard insziniert, jedoch ohne dass die Familie oder andere Angehörigen den Leichnahm zu sehen bekommen. Die Geschehnisse um den Totenschein machen deutlich, dass es sich hier nicht um den Leichnahm Hubbards gehandelt haben kann.

Scientology ist seit der Uebernahme entgegen anderslautender Propaganda – die an die Erfolgsmeldungen der Ostblock-Presseorgane erinnern – auf dem absteigenden Ast. Es werden kaum noch neue Auditoren ausgebildet, die alten sterben zunehmend aus oder werden vorher schon entmutigt und ins Abseits gestellt. Die Verbreitung findet – wenn überhaupt noch – nur noch oberflächlich statt: Statt HAS-Co-Auditing-Teams laufen gelbgekleidete ehrenamtliche Geistliche der Scientology Kirche in der Weltgeschichte herum und helfen in Katastrophengebieten oder bringen kleinen Negerlein in Afrika das Lesen und Schreiben bei. „Kennen“ tut heute die Scientology jeder in der Welt, aber nur als Gruppe von Spinnern, die sich der „Gehirnwäsche und finanzieller Ausbeutung durch ein totalitäres Management“ aussetzen. Bestenfalls wird Scientology mit den Hollywood-Grössen Tom Cruise und John Travolta assoziiert, also einer Dienstleistung, die sich nur dekadente Multimillionäre leisten können.

Auch in der Freezone schwinden – wie in der Kirche – die Mitgliederzahlen seit Jahrzehnten, so dass abzusehen ist, dass von der Scientology in einer Generation nur noch die extravaganten Gebäude übrig bleiben, die im Besitz und Kontrolle der US-Regierungsstellen wie CST und RTC zur Aufbesserung der Schwarzgeldkasse geheimdienstlich kontrollierter Nichtregierungsorganisationen (NGOs) dienen können. Die planetarische Expansion der Scientology Kirche durch Ehrenamtliche Geistliche, ABLE und Dianetikmissions in sogenannte Pioniergebiete wie in die BRICS-Länder dient schon heute den US-Geheimdiensten dazu, in die Länder einzudringen, wo andere US-NGOs schon keinen Fuss mehr auf den Boden bekommen. Im Westen dagegen dient eine zahnlose Scientology, die nicht mehr wirksam auditiert und damit den reaktiven Mind unangetastet lässt, keine echten Clears und OTs mehr hervorbringt, sondern stattdessen vorwiegend Theorie studiert („Die BASICS“) oder wo wie in der Freezone die Auditorenausbildung durch „Diskussionen über Aspekte der Scientology in Newsgroups“ ersetzt ist einem ähnlichen Zweck wie die schon vor Jahrhunderten übernommenen Freimaurer-Logen: Ein Sammelbecken für kritische Geister, Freidenker und intelligente Freiheitskämpfer: hier können diese sich endlos fortbilden und werden wirkungslos beschäftigt gehalten und möglicherweise sogar für Projekte der Machterhaltung der „Elite“ rekruitiert.

So düster diese „Dangercondition langer Dauer“ auch ausschaut, denn wenn es so weitergeht wird in der nächsten Generation von Scientology gar nichts mehr übrig bleiben, so gilt auch hier das persische Sprichtwort: „Wenn die Nacht am dunkelsten ist, kommt der Tag.“

Denn wenn genügend Scientologen diese Machenschaften durchschauen, d.h. das Gruppenengramm beleuchten, den früheren Beginn 1972 erkennen und das von L. Ron Hubbard gegebene Geschenk an die Menschheit unverfälscht annehmen und rehabilitieren, dann ist in diesem Moment die gesamte Anstrengung der Geheimdienstkreise von über vier Jahrzehnten die Scientology vollständig und endgültig zu beerdigen endgültig zunichte gemacht. Denn im Unterschied zu früheren Befreiungsbewegungen, wie den Buddhismus, das Christentum aber auch die Freimaurerei brauchen wir nicht darüber spekulieren, wie die Spreu der falschen Ideen vom Weizen der Wahrheit zu trennen wäre. Denn in unserem Fall der Scientology, einem Werk der Neuzeit, liegen uns sämtliche Werke von L. Ron Hubbard glücklicherweise noch originalgetreu vor: die alten Roten und Grünen Volumes (unter Ausserachtlassung aller Revisionen und Ausgaben seit dem 4. Dezember 1972), die Original-LRH-Vorträge und sogar die ursprünglichen Version der OT-Stufen, die zwar vertraulich waren aber nicht geheim. D.h. es finden sich noch heute Kopien der Originale bei den Oldtimern und ihren Erben.

Diese Erkenntnis, dass LRH am 3. Dezember 1972 verhaftet wurde und seither durch Doppelgänger, RTRC, CST, RTC und vielen Fälschungen und mündlichen Daten und Betrügereien nur noch virtuell „am Leben gehalten wurde“, damit das Uebernahmeteam noch ein gutes Jahrzehnt Zeit gewann, sein Werk so sehr zu verfälschen, dass es praktisch unwirksam wurde, ermöglicht eine vollständige Rehabilitation der Scientology. Der Mensch sitzt zwar in einer fein gesponnenen Falle, doch hat Ron uns sein Lebenswerk geschenkt, aus dieser Falle herauszukommen.

Nutzen wir endlich das volle Potential der Scientology!

Posted in Blog and tagged , , , , , , .

One Comment

  1. Danke für diese Website!
    Für mich hat sie vieles klarer gemacht, ein Puzzle wird immer mehr zu einem Bild.

    Was mir noch aufgefallen ist:
    Es gab (gibt?) doch die Darstellung der Bank als böser Drache, im Auditor oder Advanced.
    Damals habe ich den HQS gemacht und etwas über das ARC-Dreieck gelernt. Ich habe nicht verstanden warum die Bank als Drache dargestellt wird.
    Wenn ich die Bank auflösen will, geht es nur mit ARC.
    Wenn die Leute nun anfangen ARC zu ihrer Bank aufzubauen, könnten sie im Leben besser klarkommen. Damit würden aber die Wesen selbstbestimmter werden und damit der Kontrolle der CoS entgleiten. Um dies zu verhindern musste die Bank gefährlich gemacht werden.

    Seit wann gibt es die Darstellung der Bank als Drache?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.